Inventx will über 30 Millionen Franken in neuen Hauptsitz stecken

15. Mai 2017, 12:59
  • channel
  • inventx
image

Nach fünf Jahren Wachstum mit namhaften Kundenzugängen platze der Inventx-Hauptsitz in Chur aus allen Nähten, schreibt der Finanzmarkt-IT-Spezialist in einer Mitteilung.

Nach fünf Jahren Wachstum mit namhaften Kundenzugängen platze der Inventx-Hauptsitz in Chur aus allen Nähten, schreibt der Finanzmarkt-IT-Spezialist in einer Mitteilung. Darum soll ein neues Gebäude namens "Mehrwerk" auf dem Churer Areal "Alter Forstwerkhof" entstehen. Es werde auf einer Nutzfläche von insgesamt 11'770 Quadratmeter rund 200 Arbeitsplätze sowie Platz für Gastronomie, Sport, Kultur, eine Kinderbetreuungsstätte und elf Wohneinheiten bieten. Kostenpunkt: Rund 30 Millionen Franken.
"Das Projekt 'Mehrwerk' soll Chur zum Ostschweizer Hotspot für IT-Ingenieure machen", lässt sich Gregor Stücheli, Mitbegründer und CEO von Inventx, in der Mitteilung zitieren. Urs Marti, Stadtpräsident von Chur, pflichtet ihm bei: "Wir pflegen unseren Wirtschaftsstandort und können mit Erfolgsgeschichten wie Inventx eindrücklich belegen, dass Unternehmen bei uns optimale Rahmenbedingungen für innovatives Unternehmertum vorfinden."
Dies steht nicht ohne Grund in der Mitteilung: Die Churer Bevölkerung wird am 21. Mai entscheiden, ob das Land im Baurecht an Inventx geht. Sollte der Entscheid positiv ausfallen, muss die Firma noch auf den Erhalt der definitiven Baubewilligung warten. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023