Investment-Unternehmen möchte Tech Data kaufen

16. Oktober 2019, 09:46
  • international
  • tech data
  • übernahme
image

Das Investmentunternehmen Apollo Global Management habe dem Broadline-Distributor Tech Data ein Übernahmeangebot in der Höhe von knapp 5 Milliarden Dollar unterbreitet.

Das Investmentunternehmen Apollo Global Management habe dem Broadline-Distributor Tech Data ein Übernahmeangebot in der Höhe von knapp 5 Milliarden Dollar unterbreitet. Dies schreibt die Nachrichtenagentur 'Reuters' in einem auf Insiderquellen basierenden Exklusivbericht.
Die Quellen wollten anonym bleiben, weil die Sache vertraulich sei. Zudem betonten sie, dass es nicht sicher sei, dass Tech Data überhaupt in Verhandlungen einsteigen werde, geschweige denn, dass es zu einem Deal komme.
Die Offerte würde einem Aufpreis von knapp 20 Prozent auf den gegenwärtigen Aktienkurs von Tech Data entsprechen.
Gegenwärtig würden Investmentfirmen ein gesteigertes Interesse an ICT-Distributoren zeigen, analysiert 'Reuters'. Apollo selbst habe letztes Jahr versucht, der chinesischen HNA Group den Tech-Data-Konkurrenten Ingram Micro abzukaufen. HNA habe die 7,5 Milliarden Dollar schwere Offerte damals allerdings ausgeschlagen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022