Investmentfirma KKR kauft Corel mutmasslich für eine Milliarde Dollar

4. Juli 2019, 12:16
  • international
  • kkr
image

Nur sechs Monate nachdem Corel den US-Virtualisierungs-Spezialisten Parallels gekauft hat, kommt das kanadische Softwarehaus selbst unter den Hammer.

Nur sechs Monate nachdem Corel den US-Virtualisierungs-Spezialisten Parallels gekauft hat, kommt das kanadische Softwarehaus selbst unter den Hammer. Die New Yorker Investmentfirma KKR soll dafür tief in die Tasche gegriffen haben: Rund eine Milliarde Dollar habe die Akquisition gekostet, berichten verschiedene US-Medien.
Die in den 1980ern gegründete Firma Corel kennt man vor allem als Hersteller des Grafikpakets CorelDraw und PaintShop, des Kompressionsprogramms Winzip sowie von WordPerfect. Corel war 2009 vom Privat-Equity-Gesellschaft Vector Capital – das damals bereits fast 70 Prozent der Aktien hielt – für 34,7 Millionen Dollar komplett gekauft worden. Das Unternehmen war in Folge der Finanzkrise nach 2008 in finanzielle Nöte geraten, wie 'Golem' berichtete. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lieferkette bremst auch Tesla

Laut Firmengründer Elon Musk sind die Lieferkettenprobleme noch nicht ausgestanden. Tesla streicht bis zu 3,5% der Stellen.

publiziert am 23.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Facebook saugt Gesundheitsdaten mit Tracker ab

Eine US-NGO hat ein Tracking-Tool entdeckt, mit dem Facebook Einblick in sensible Daten erhält. Ein Drittel aller untersuchten Krankenhäuser ist betroffen.

publiziert am 21.6.2022