Investmentfirma KKR kauft Corel mutmasslich für eine Milliarde Dollar

4. Juli 2019, 12:16
  • international
  • kkr
image

Nur sechs Monate nachdem Corel den US-Virtualisierungs-Spezialisten Parallels gekauft hat, kommt das kanadische Softwarehaus selbst unter den Hammer.

Nur sechs Monate nachdem Corel den US-Virtualisierungs-Spezialisten Parallels gekauft hat, kommt das kanadische Softwarehaus selbst unter den Hammer. Die New Yorker Investmentfirma KKR soll dafür tief in die Tasche gegriffen haben: Rund eine Milliarde Dollar habe die Akquisition gekostet, berichten verschiedene US-Medien.
Die in den 1980ern gegründete Firma Corel kennt man vor allem als Hersteller des Grafikpakets CorelDraw und PaintShop, des Kompressionsprogramms Winzip sowie von WordPerfect. Corel war 2009 vom Privat-Equity-Gesellschaft Vector Capital – das damals bereits fast 70 Prozent der Aktien hielt – für 34,7 Millionen Dollar komplett gekauft worden. Das Unternehmen war in Folge der Finanzkrise nach 2008 in finanzielle Nöte geraten, wie 'Golem' berichtete. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Guadeloupe stellt nach Cyberangriff das Internet ab

Zum Schutz von Daten hat das französische Überseegebiet alle Computernetzwerke unterbrochen. Um welche Art von Cyberbedrohung es sich handelt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 22.11.2022
image

Emil-Frey-Angreifer erpressten weltweit 100 Millionen Dollar

FBI und CISA haben einen Bericht zur Ransomware-Bande Hive veröffentlicht. Emil Frey bezahlte wohl nicht, doch viele andere Opfer taten es.

publiziert am 18.11.2022
image

Vor 52 Jahren: Computermaus wird patentiert

Das Prinzip der Maus ist bis heute gleich geblieben. Verändert haben sich nur Nuancen.

publiziert am 18.11.2022