Investor Icahn steigt bei Xerox ein

24. November 2015, 09:57
  • channel
  • xerox
  • verwaltungsrat
image

Der US-Investor Carl Icahn ist beim kränkelnden Drucker- und Kopiererhersteller Xerox eingestiegen.

Der US-Investor Carl Icahn ist beim kränkelnden Drucker- und Kopiererhersteller Xerox eingestiegen. Nach eigenen Angaben besitzt er 7,13 Prozent der Anteile, die er für unterbewertet hält. Icahn strebt zudem eine Vertretung im Verwaltungsrat an.
Nach Daten von Thomson Reuters ist Icahn mit seiner Beteiligung der zweitwichtigste Aktionär hinter dem Vermögensverwalter Vanguard Group, der auf 8,37 Prozent kommt. Icahn erklärte, er wolle mit dem Management über "strategische Alternativen" und eine Steigerung der Gewinne sprechen. Xerox selbst erklärte, man sei an einem konstruktiven Dialog mit Aktionären interessiert.
Icahn ist für sein aggressives Auftreten bekannt. So ist er beim Versicherer American International Group eingestiegen und fordert eine Aufspaltung des Konzerns. Bei Apple drang er auf eine Aufstockung des Aktienrückkaufprogrammes. Auf die Nachricht des Xerox-Einstieges reagierten Aktionäre begeistert: Der Kurs stieg nachbörslich um 7,5 Prozent.
Das 1906 gegründete Unternehmen versucht, sich stärker auf Software und Dienstleistungen zu konzentrieren, weil viele Firmenkunden Druckkosten sparen wollen. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Competec hat eigene Marke für PC-Zubehör lanciert

Die neue Schweizer Marke Onit wurde bis jetzt nicht gross angekündigt. Das wird laut Competec bewusst so gehandhabt.

publiziert am 30.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023