Investoren reissen sich um Actebis-Niederlassungen

21. November 2007, 13:05
  • übernahme
image

Arques kauft dem Versandhändler Otto nach den westeuropäischen Actebis-Niederlassungen auch die drei skandinavischen ab. Ursprünglich wollte MCI diese zusammen mit den osteuropäischen Niederlassungen kaufen. Die Actebis-Reste gehen an die Börse.

Arques kauft dem Versandhändler Otto nach den westeuropäischen Actebis-Niederlassungen auch die drei skandinavischen ab. Ursprünglich wollte MCI diese zusammen mit den osteuropäischen Niederlassungen kaufen. Was von der einstigen Actebis-Gruppe noch übrig ist, soll an die Börse gebracht werden.
Die deutsche Beteiligungsgesellschaft Arques Industries gab heute bekannt, die Landesgesellschaften des Distributors Actebis in Dänemark, Norwegen und Schweden von der Otto-Gruppe gekauft zu haben. Diese drei skandinavischen Niederlassungen wurden eigentlich Ende Mai an MCI verkauft. Die polnische Investmentfirma plante damals, 80 Prozent der dänischen und polnischen Niederlassungen samt Vertriebsbüros in Norwegen, Schweden, Tschechien und der Slowakei zu übernehmen. Wie Actebis-Sprecherin Andrea Câmen gegenüber inside-channels.ch sagt, konnte im Bezug auf die skandinavischen Niederlassungen keine Einigung zwischen Otto und MCI erzielt werden.
"Zusammen, was zusammen gehört"
Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme sollte Ende Jahr abgeschlossen werden. Die "stark wachsenden Gesellschaften" erwirtschafteten im vergangenen Jahr mit rund 370 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund 500 Millionen Euro auf profitabler Basis. Arques besitzt seit einem Monat auch die Actebis-Niederlassungen in Deutschland, Österreich, Frankreich und den Niederlanden. Der Umsatz der zu Arques gehörenden Actebis-Reste wächst mit dieser Akquisition auf über 3 Milliarden Euro an. "Mit der Übernahme der nordeuropäischen Actebis-Landesgesellschaften führt Arques das zusammen, was zusammen gehört", so der Arques-Akquisitionsvorstand Michael Schumann.
Arques hält zudem die Mehrheit des deutschen Distributors tiscon AG Infosystems, der Ende 2006 das deutsche Distributionsgeschäft der COS Distribution AG, die Avitos GmbH sowie die Topedo GmbH übernommen hatte.
Alles an die Börse
Arques möchte die sieben Actebis-Niederlassungen nächstes Jahr an die Börse bringen - laut Medienberichten zusammen mit NT plus. Zudem soll noch der Kauf eines Security-Distributors geplant sein. Arques-Sprecherin Anke Lüdemann sagt gegenüber inside-channels.ch, dass noch nicht entschieden ist, welche Gesellschaften in welcher Form an die Börse gebracht werden sollen. "Das Closing vom NT plus und den Nordics hat noch nicht stattgefunden, erst danach kann eine finale Entscheidung dazu getroffen werden", so die Sprecherin.
Die polnische MCI plant ebenfalls, die drei osteuropäischen Niederlassungen unter dem ursprünglichen Namen der polnischen Actebis-Niederlassung "ABC Data" an die Börse zu bringen. Die Schweizer Actebis-Niederlassung ging bekanntlich in einem "Asset Deal" an Tech Data. Actebis Spanien wurde an die Vinzeo-Gruppe verkauft. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Dritter Zukauf in drei Monaten: Infinigate übernimmt Distributor Starlink

Mit dem VAD aus Dubai will sich Infinigate die Region Mittlerer Osten und Afrika erschliessen und den Security-Bereich weiter ausbauen.

publiziert am 5.10.2022
image

Elon Musk will Twitter nun doch kaufen

Nach dem Rückzug von den Vertragsverhandlungen scheint der Milliardär nun doch wieder an der Übernahme des sozialen Netzwerkes interessiert zu sein.

publiziert am 5.10.2022
image

Nach Citrix-Tibco-Merger: Netscaler wird wieder unabhängiger

Das Gleiche scheint auch für Jaspersoft, Ibi und Sharefile zu gelten.

publiziert am 4.10.2022
image

Liip übernimmt Digitalagentur Nothing

Sämtliche Mitarbeitenden und die Kundschaft werden von Liip übernommen, aber Nothing-Gründer Bastiaan van Rooden kümmert sich künftig um ein eigenes Projekt.

publiziert am 4.10.2022