Investoren trotz schlechter AMD-Quartals­zahlen erleichtert

22. April 2016, 10:01
  • international
  • amd
  • china
  • intel
  • nvidia
image

Erneut hat der schwache PC-Markt Spuren in den Quartalszahlen des Chip-Herstellers AMD hinterlassen.

Erneut hat der schwache PC-Markt Spuren in den Quartalszahlen des Chip-Herstellers AMD hinterlassen. Der Umsatz ging in den letzten drei Monaten um 109 Millionen auf 832 Millionen Dollar zurück. Das waren 13 Prozent weniger als im Quartal zuvor (958 Millionen Dollar) und 19 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum (1,03 Milliarden Dollar).
Da die Analysten mit noch schlechteren Zahlen gerechnet hatten, legte die Aktie allerdings zu. Dabei hoffen die Investoren auf das im letzten Jahr gegründete Gemeinschaftsunternehmen auch im chinesischen Markt harzte. AMD liefert Chips für Spielekonsolen und Server, steht aber unter starkem Druck von Konkurrenten wie Intel und Nvidia.(sda/vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1