Investoren trotz schlechter AMD-Quartals­zahlen erleichtert

22. April 2016, 10:01
  • international
  • amd
  • china
  • intel
  • nvidia
image

Erneut hat der schwache PC-Markt Spuren in den Quartalszahlen des Chip-Herstellers AMD hinterlassen.

Erneut hat der schwache PC-Markt Spuren in den Quartalszahlen des Chip-Herstellers AMD hinterlassen. Der Umsatz ging in den letzten drei Monaten um 109 Millionen auf 832 Millionen Dollar zurück. Das waren 13 Prozent weniger als im Quartal zuvor (958 Millionen Dollar) und 19 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum (1,03 Milliarden Dollar).
Da die Analysten mit noch schlechteren Zahlen gerechnet hatten, legte die Aktie allerdings zu. Dabei hoffen die Investoren auf das im letzten Jahr gegründete Gemeinschaftsunternehmen auch im chinesischen Markt harzte. AMD liefert Chips für Spielekonsolen und Server, steht aber unter starkem Druck von Konkurrenten wie Intel und Nvidia.(sda/vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lieferkette bremst auch Tesla

Laut Firmengründer Elon Musk sind die Lieferkettenprobleme noch nicht ausgestanden. Tesla streicht bis zu 3,5% der Stellen.

publiziert am 23.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Facebook saugt Gesundheitsdaten mit Tracker ab

Eine US-NGO hat ein Tracking-Tool entdeckt, mit dem Facebook Einblick in sensible Daten erhält. Ein Drittel aller untersuchten Krankenhäuser ist betroffen.

publiziert am 21.6.2022