iOS-Update löst Problem, aber nicht alle

20. Februar 2013, 15:09
  • security
  • ios
  • apple
  • microsoft
image

Apple hat am gestrigen Abend ein weiteres Update für iOS zum Download freigegeben.

Apple hat am gestrigen Abend ein weiteres Update für iOS zum Download freigegeben. Mit der Version 6.1.2 sollen diverse Probleme behoben werden. Vor allem das Synchronisieren des iPhones mit dem Exchange-Server, was das Gerät wegen Überbelastung praktisch lahmgelegt hat, war für viele problematisch. Mit dem rund 13 MByte grossen Download korrigiert der iPhone Hersteller diese Exchange-Probleme mit Microsoft Exchange Server 2010 und Exchange Online für Office 365.
Alle Schwachstellen wurden aber laut verschiedenen Berichten nicht beseitigt: Der Sperrbildschirm lässt sich noch immer in wenigen Handgriffen umgehen. So können Unbefugte auf Kontakte und gespeicherte Fotos zugreifen, und sogar Sprachnachrichten abhören. Ausserdem können sich iPhone5-Besitzer mit iOS 6.1.2 zudem nicht mehr mit dem Wlan verbinden. Betroffen sei der 5-GHz-Bereich bei 802.11n-Netzwerken.
Es kann also davon ausgegangen werden, dass Apple im Verlauf der nächsten Tage ein weiteres Update veröffentlichen wird. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberangriff auf die Uni Zürich

Die Angreifer scheinen äusserst professionell vorzugehen, erklärt die Zürcher Hochschule. Noch gebe es keine Hinweise, dass Daten verschlüsselt oder abgegriffen worden sind.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023