iOS-Update verursacht Probleme beim iPhone 4S (aber nicht in der Schweiz)

11. Februar 2013, 15:26
  • ios
image

Verschiedene europäische Provider wie 3 und Vodafone warnen ihre Kunden in Grossbritannien, Deutschland und Österreich davor, das neuste iOS-Update herunterzuladen.

Verschiedene europäische Provider wie 3 und Vodafone warnen ihre Kunden in Grossbritannien, Deutschland und Österreich davor, das neuste iOS-Update herunterzuladen. Seit einigen Tagen können iPhone-Nutzer das Firmware-Update auf die Version iOS 6.1 herunterladen, doch dieses verursacht offenbar Probleme beim iPhone 4S.
Nutzer klagen über Verbindungsprobleme beim Telefonieren, und auch das SMS schreiben sowie das Surfen über das UMTS-Netz sollen nicht richtig funktionieren. In einigen Fällen sollen auch iPads fehlerhaft funktionieren. Wer das Update bereits durchgeführt hat, kann dies nicht rückgängig machen und muss somit auf ein entsprechendes Update warten. Gemäss Vodafone arbeitet Apple an einer Lösung des Software-Problems, das eventuell mit iOS 6.1.1 behoben werden könnte. Diese Version liegt Entwicklern seit vergangener Woche als Testversion vor.
In der Schweiz existieren diese Probleme nicht, wie es bei den drei Providern Swisscom, Sunrise und Orange auf Anfrage heisst. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Apple stellt iPhone 13 vor

Das Gerät verfügt über einen schnelleren Chip und bis zu 1TB Speicher.

publiziert am 15.9.2021
image

Behörden warnen vor WLAN-Schwachstellen "Frag­Attacks"

Einige Lücken liegen designbedingt im Wi-Fi-Standard an sich, betreffen also wohl alle Hersteller.

publiziert am 12.5.2021
image

Mobile Native Foundation unterm Linux-Dach gegründet

Die Linux Foundation hat einen Mobile-Sektor ins Leben gerufen, um Entwickler von Android- und iOS-Anwendungen zusammenzubringen.

publiziert am 8.3.2021
image

Googles Chrome OS überholt Apple

Einer neuen Statistik zufolge wurden 2020 erstmals mehr Geräte mit Chrome OS verkauft als mit MacOS – auf Kosten von Windows.

publiziert am 18.2.2021