IoT: Bosch und SAP spannen zusammen und forcieren Standards

22. September 2016, 08:43
  • innovation
  • sap
  • iot
  • industrie 4.0
  • cloud
  • software
image

Man will Cloud-Technologien und Softwarelösungen gemeinsam entwickeln.

Die Konzerne wollen Fahrzeuge, Produktionsmaschinen und Werkzeuge an unterschiedliche und bevorzugt offene Plattformen anbinden.
Bosch und SAP wollen bei Cloud-Technologien und Softwarelösungen verstärkt zusammenarbeiten, teilen die beide Unternehmen mit. Sie haben eine strategische Partnerschaft für Internet of Things und Industrie 4.0 vereinbart. "Um die grossen Potenziale der vernetzten Industrie noch besser auszuschöpfen, müssen internationale Unternehmen stärker als bisher und mit offenen Standards kooperieren", sagte Bosch-Chef Volkmar Denner im Rahmen der Unterzeichnung.
Konkret heisst dies, dass Kunden künftig die SAP HANA Plattform in der Bosch IoT Cloud verwenden können, um so grosse Datenmengen für IoT-Anwendungen in Echtzeit zu verarbeiten.
Bosch und SAP werden auch ihre Software- und Cloud-Expertise enger zusammenbringen: Bosch-IoT-Microservices sollen auf der SAP-HANA-Cloud-Plattform bereitgestellt werden, um unterschiedliche Geräte und Komponenten verknüpfen zu können. Dabei werde die Anbindung an offene Plattformen bevorzugt.
Die Ziele der Vereinbarung: man wolle Fertigungs- und Logistikprozesse beschleunigen und die Sicherheit sowie Qualität von Produkten und Services für Kunden erhöhen.
"Einheitliche Rahmenbedingungen für Industrie 4.0 nötig"
Neben den unternehmensbezogenen Zielen erinnerten der Softwarekonzern und der Autozulieferer ans grössere Ganze: "Die Industrie 4.0 braucht einheitliche Rahmenbedingungen. Standards und Referenzarchitekturen sind notwendige Voraussetzung für den flächendeckenden Einsatz von IoT- und Industrie-4.0-Lösungen", erklärte Bosch-Chef Denner.
Auch der Weg dahin ist vorgezeichnet: "Dabei haben sich gemeinsame, so genannte Testbeds bewährt, in denen Partner das Zusammenspiel von Sensoren, Maschinen, Software und Cloud-Technologie erproben, um daraus Standards abzuleiten", sagte Bernd Leukert, Mitglied des Vorstands der SAP und verantwortlich für Produkte und Innovation. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.

image

Die Mondbasis soll aus dem 3D-Printer kommen

Ein Startup soll im Auftrag der Nasa einen riesigen 3D-Drucker entwickeln, der Mondgestein verwenden kann, um Bauteile zu drucken.

publiziert am 30.11.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1
image

Globus schliesst ERP-Carve-out ab

Der Detailhändler hat seine SAP-Systeme in eine neue Umgebung migriert. Nötig wurde dieser Schritt, weil das Unternehmen von Migros verkauft wurde.

publiziert am 30.11.2022