IoT: Microsoft Azure Sphere ist nun allgemein verfügbar

25. Februar 2020, 15:48
  • iot
  • cloud
  • innovation
  • international
image

Mit zertifizierten Chips, Betriebssystem und Security-Services bietet Microsoft ein Paket für das Internet der Dinge.

Vor knapp zwei Jahren hat Microsoft die IoT-Plattform Azure Sphere angekündigt, nun ist die Plattform allgemein verfügbar. Dies teilt das Unternehmen mit.
Bis 2025 wird es laut dem Marktforscher IDC 41,6 Milliarden vernetzte IoT-Geräte geben. Azure Sphere soll es Unternehmen erleichtern, sichere vernetzte Geräte für das Smart Home oder die Industrie 4.0 zu bauen.
Azure Sphere umfasst zertifizierte Chips für IoT-Geräte, ein Linux-basiertes Betriebssystem sowie Security-Dienste aus der Cloud. Derzeit sind Chips von MediaTek verfügbar. Daneben haben NXP und Qualcomm angekündigt, Chips für Azure Sphere zu entwickeln.
Der Azure Sphere Security Service sei die Basis für die Kommunikation zwischen den Geräten und mit der Cloud. Der Dienst überwache das Ökosystem, um neue Bedrohungen zu erkennen, und ermögliche Updates für Anwendungen oder das Betriebssystem von jedem angeschlossenen Gerät. Microsoft betont in einem Blogeintrag, dass für Azure Sphere ein dediziertes Team bereitstehe, das sich um die Sicherheit der Plattform kümmern soll.
Zu den Kunden, die Azure Sphere bereits einsetzen, gehören laut der Mitteilung Starbucks. Das Unternehmen überwache IoT-fähige Kaffeemaschinen, um einerseits Daten sicher sammeln und andererseits Probleme mit den Maschinen erkennen zu können, bevor es zu Ausfällen komme.

Mobilfunk-Ergänzung aus der Schweiz

Zeitgleich mit der weltweiten allgemeinen Verfügbarkeit von Azure Sphere kündigt das Schweizer Unternehmen Qiio ein Produkt an. Dabei handelt es sich um das das "q200 Guardian Module powered by Azure Sphere". Es erweitert Azure Sphere mit Mobilfunk-Funktionen. Das q200 unterstütze die Mobilfunkstandards 2G, 3G und 4G sowie Wi-Fi-Konnektivität sowie Ethernet. Das Gerät werde mit integriertem SIM-Chip ausgeliefert.
"Das q200-Modul von Qiio und die ergänzenden Dienstleistungen machen den komplexen Aufbau und die Verwaltung eines Netzwerks von IoT-Mobilfunk-Geräten überflüssig", sagt Anita Rao, Principal Program Manager Lead Microsoft Azure Sphere, in einer Mitteilung. Das q200 ist ab sofort verfügbar und erste Implementierungen werden im April erwartet, heisst es in der Mitteilung von Microsoft Schweiz. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023