IP-Telefon-Hersteller Snom hat sich neu organisiert

24. Mai 2019 um 14:12
  • telco
  • dach
  • emea
  • vendor
image

Die DACH-, Benelux- und EMEA-Region des Berliner Telefonherstellers Snom sind in den letzten Monaten neu aufgestellt worden.

Die DACH-, Benelux- und EMEA-Region des Berliner Telefonherstellers Snom sind in den letzten Monaten neu aufgestellt worden. So untersteht seit dem Abgang von Rudi Stahl die DACH-Region Gernot Sagl, der seit drei Jahren als CEO amtiert. Das bestätigte auf Anfrage Jason Green vom Marketing bei Snom. Zudem ist neu die Position des Channel Directors der drei Länder Belgien, Niederlande und Luxemburg geschaffen worden. Sie ist seit April von Stephan Fuchs besetzt.
Schliesslich ist soeben Fabio Albanini zum Head of International Sales für die übrige EMEA-Region ernannt worden. Albanini arbeitet seit 2009 für Snom und ist seit 2011 Italien-Chef des IP-Telefon-Herstellers. Seither ist er auch schon für die südeuropäischen Länder und Grossbritannien zuständig. In der neuen Funktion verantworte er nun zusätzlich die Märkte im nahen Osten und Afrika und somit die fünf wichtigsten internationalen Märkte, betont man bei Snom in einer Mitteilung. Vor ihm lag die EMEA-Vertriebsverantwortung unter anderem bei Mark Wiegleb, der ab 2012 fast vier Jahre den Posten inne hatte, wie seinem LinkedIn-Profil zu entnehmen ist.
In der Schweiz, auch das bestätigt Jason, vertreibt das seit Herbst 2016 zum Hongkonger Telefonhersteller VTech gehörende Unternehmen seine Produkte über Studerus und Alltron. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

"Dann müssen wir über die Privatisierung von Swisscom reden"

Swisscom will Vodafone Italien für 8 Milliarden Euro übernehmen. Dagegen regt sich Widerstand aus der Politik.

publiziert am 29.2.2024
image

Dell bringt KI-Computer auf den Markt

Neben CPU und GPU verfügen die Geräte auch über eine Neural Processing Unit. Diese bietet Rechenressourcen für KI-Aufgaben.

publiziert am 28.2.2024
image

Swisscom will Vodafone Italien für 8 Milliarden Euro übernehmen

Der Telco will das Unternehmen nach dem Abschluss der Transaktion mit seiner heutigen Tochter Fastweb fusionieren. Noch ist aber nichts unterschrieben.

publiziert am 28.2.2024 1
image

Swisscom verklagt Sunrise auf 90 Millionen Franken Schadenersatz

UPC hatte erklärt, für sein Mobile-Angebot zu Swisscom zu wechseln, was mit der Übernahme von Sunrise aber hinfällig wurde. Swisscom macht deshalb eine Vertragsverletzung geltend.

publiziert am 21.2.2024