IP-Telefonie wuchs im Q3 um 4,3 Prozent

14. Dezember 2006, 16:13
  • telco
  • idc
  • marktzahlen
  • cisco
  • avaya
image

Mit einem Umsatzvolumen von 580 Millionen US-Dollar (rund 700 Millionen Franken) legte nach einer Studie von IDC der westeuropäische PBX (Private Branch eXchange) und IP-Telefoniemarkt im Q3 um 4,3 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2006 zu.

Mit einem Umsatzvolumen von 580 Millionen US-Dollar (rund 700 Millionen Franken) legte nach einer Studie von IDC der westeuropäische PBX (Private Branch eXchange) und IP-Telefoniemarkt im Q3 um 4,3 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2006 zu. Mit 58 Prozent den größten Anteil daran hatten mittelständische Unternehmen mit 50 bis 249 Angestellten. Aber auch kleine Firmen entdecken die Vorteile von VoIP. Ihr Anteil am Umsatz erreicht 18 Prozent. Damit stabilisieren sich Trends die IDC schon im November veröffentlicht hatte.
Bei den Herstellern führt derzeit Cisco weiter anhalten dürfte. (tm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022