iPad-Beschlagnahmungen in China

13. Februar 2012, 15:11
  • international
  • china
image

Ähnlich wie Psion versucht hat, gegen den Begriff "Netbook" zu Felde zu ziehen, beansprucht Proview Technology Shenzhen für sich die Rechte am Namen "IPAD" in China.

Ähnlich wie Psion versucht hat, gegen den Begriff "Netbook" zu Felde zu ziehen, beansprucht Proview Technology Shenzhen für sich die Rechte am Namen "IPAD" in China. Nachdem ein Gericht in Shenzhen im Dezember 2011 auf Betreiben des chinesischen Monitorherstellers Apple für schuldig befunden hatte, die angeblich 2001 eingetragenen Namensrechte in China zu verletzten, wird es jetzt offensichtlich ernst für die Mac-Company. Denn wie 'Hebei Youth Daily' berichtet, haben Beamte der staatlichen Industrie- und Handelskammer (AIC) einen Laden in Shijiazhuang, Hauptstadt der Provinz Hebei, gestürmt und 45 iPads beschlagnahmt. 'DigiCha' zufolge verkaufen deshalb viele Händler die beliebten Tablets nur noch unterm Ladentisch.
Ursprünglich in Taiwan gegründet und um die Millenniumswende mal ein aufstrebender Stern am Monitor-Himmel, scheint Proview für Aussenstehende in die Rolle des Trittbrettfahrers zu schlüpfen. Unter anderem fordert das Unternehmen von Apple eine offizielle Entschuldigung und die Zahlung von 38 Millionen US-Dollar. Medienberichten zufolge war im Dezember sogar von 100 Milliarden Yuan Renminbi oder umgerechnet 1,57 Milliarden Dollar die Rede. Soviel sollte Apple für den Erwerb der Namens iPad beziehungsweise der Markenrechte in China auf den Tisch legen.
Sollte die Meldungen über beschlagnahmte iPads stimmen und sich häufen, könnte sich Apple gezwungen sehen, eine Einigung mit Proview anzustreben, schreibt das britische Online-Magazin 'The Register'. Schliesslich gehe es bei China um einen Tablet-Markt mit einem geschätzten jährlichen Wachstum von über 50 Prozent. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Abermals steht der Verkauf von DXC im Raum

Das Verkaufsgerücht ist aufgekommen, nachdem der IT-Dienstleister eine Investorenpräsentation Anfang des Monats abrupt abgebrochen hatte.

publiziert am 22.9.2022