iPhone erst nächstes Jahr in der Schweiz?

5. Juli 2007, 08:49
image

Gestützt auf insider-Quellen berichtet die 'Financial Times' heute, dass Apples iPhone in diesem Herbst nur in drei europäischen Ländern auf den Markt kommen könnte, nämlich in Deutschland, Grossbritannien und Frankreich.

Gestützt auf insider-Quellen berichtet die 'Financial Times' heute, dass Apples iPhone in diesem Herbst nur in drei europäischen Ländern auf den Markt kommen könnte, nämlich in Deutschland, Grossbritannien und Frankreich. In anderen europäischen Ländern wie der Schweiz würde das iPhone demnach erst nächstes Jahr lanciert, wenn auch der Marktstart für Asien vorgesehen ist.
In Grossbritannien soll gemäss den Quellen der 'FT' nicht Vodafone als Apple-Partner zum Zug kommen, sondern O2 - dieser Deal könnte schon in Kürze unterzeichnet werden, so das Finanzblatt. Apple würde logischweise hauptsächlich mit den jeweils grössten Mobilfunkanbietern in einem Land zusammenarbeiten wollen. In Grossbritannien wäre das O2, in Frankreich Orange und in Deutschland T-Mobile. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022