iPhone-Fälscherring ausgehoben

27. Juli 2015 um 13:24
  • international
  • china
image

Die chinesische Polizei hat gemäss --http://www.

Die chinesische Polizei hat gemäss 'Reuters' bekannt gegeben, dass sie eine iPhone-Fälscherbande ausgehoben hat. In einer Fabrik in Peking stellten die Fälscher demnach insgesamt mehr als 41'000 "iPhones" her. Die von einem Ehepaar aus Shenzhen geleitete Bande habe "Hunderte" Arbeiter angestellt. Für die Produktion der gefälschten Geräte seien hauptsächlich Komponenten aus Second-Hand-Handys verwendet worden.
In China ist die Nachfrage nach iPhones gegenwärtig sehr hoch. Die gefälschten iPhones wurden aber anscheinend nicht für den Heimmarkt produziert sondern exportiert. Einige davon wurden in den USA beschlagnahmt. Ob und wenn ja in welche anderen Länder exportiert wurde, ist noch nicht bekannt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

FBI warnt: KI-Know-how vermehrt im Visier von Hackern

Die US-Behörde rechnet damit, dass Cyberangriffe auf Forscher und Unternehmen im KI-Bereich massiv ansteigen werden.

publiziert am 31.7.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023