iPhone: Neue Möglichkeiten für iPhone-App-Entwickler

9. Juni 2009, 12:40
  • apple
  • iphone
image

Produkte und Services direkt in einer App anbieten.

Produkte und Services direkt in einer App anbieten.
Das neue iPhone-Betriebssystem OS 3.0, dessen Veröffentlichung Apple auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) für den 17. Juni angekündigt hat, wird nicht nur das Funktionsspektrum des Smartphones erweitern. Durch das Softwareupdate bekommen auch Entwickler weitere Möglichkeiten zur Hand, um eigene Programme und Tools entwickeln und verkaufen zu können.
Unter anderem erlaubt ihnen das sogenannte "In-App-Purchasing" zukünftig, Zusatzprodukte und Services anzubieten, die vom Käufer direkt aus der jeweiligen Anwendung heraus erworben werden können. Zu diesen Angeboten könnten beispielsweise Abonnemente oder Spielgegenstände wie Kleidung oder Waffen gehören.
Dass diese neuen Bedingungen weitreichende Konsequenzen auf die Anwendungsmöglichkeiten des iPhone haben werden, zeigt das Beispiel des US-Unternehmens Scroll Motion, das auf der WWDC eine Weiterentwicklung seines E-Book-Readers "Iceberg"-Applikation angekündigt hat.
Bislang mussten alle Buchtitel für den Iceberg Reader separat verkauft werden, was dazu führte, dass sich User erst umständlich durch den App Store wühlen mussten, um die zur Verfügung stehenden E-Books einzeln ausfindig zu machen. Unter OS 3.0 können nun aber alle erhältlichen Werke in einer einzigen zentralen Anwendung zusammengefasst werden.
(hjm/pte)

Loading

Mehr zum Thema

image

Apple riegelt seine Cloud ab und wirft den Schlüssel weg

Der Konzern plant ein rigides Verschlüsselungssystem für den hauseigenen Cloudspeicher. Usern gefällt das, den US-Straf­verfolgungs­behörden hingegen nicht.

publiziert am 8.12.2022
image

Twitter und Apple offensichtlich auf Kriegsfuss

Elon Musk hatte Apple den "Krieg" erklärt, nachdem der Konzern angeblich gedroht hat, den Onlinedienst aus seinem App-Store zu entfernen. Mittlerweile ist Musk wieder zurückgekrebst.

aktualisiert am 29.11.2022 1
image

Vor 52 Jahren: Computermaus wird patentiert

Das Prinzip der Maus ist bis heute gleich geblieben. Verändert haben sich nur Nuancen.

publiziert am 18.11.2022
image

Weiteres Eingeständnis von Google bei Store-Gebühren

Erste Anbieter wie Spotify können die Abo-Kosten direkt in ihren Android-Apps in Rechnung stellen. Dadurch sinken die Abgaben an Google.

publiziert am 11.11.2022