IPTV der Deutschen Telekom soll nächste Woche starten

13. Oktober 2006, 14:37
  • telco
  • deutsche telekom
image

Die Deutsche Telekom soll nach Angaben der 'Financial Times Deutschland' am kommenden 17.

Die Deutsche Telekom soll nach Angaben der 'Financial Times Deutschland' am kommenden 17. Oktober den Start des Internet-TV-Angebots wagen. Der ehemalige Monopolist hatte bereits Anfang August einen Test mit der Übertragung von Bundesliga-Spielen durchgeführt. Damals hiess es, dass lediglich 43 Haushalte in ganz Deutschland das Internet-Fernsehen per VDSL empfangen können. Mittlerweile hat das Unternehmen auch mit den meisten Hollywoodstudios Content-Verträge abgeschlossen.
Wie es heisst, soll das IPTV-Angebot zunächst nur in bestimmten Regionen verfügbar sein. Das Grundpaket mit 50 Sendern soll laut 'FTD' 110 Euro pro Monat kosten. Die Deutsche Telekom dementierte aber heute diese Angabe und sagte, das Basisangebot werde höchstens 80 Euro kosten. Auch das Launch-Datum wollte das Unternehmen nicht bestätigen. Man gehe nach wie vor davon aus, dass das Angebot im Verlauf des vierten Quartals gestartet wird. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022