IPTV von Sunrise für 2007 geplant

28. August 2006, 09:58
  • telco
  • sunrise
  • swisscom
image

Sunrise will gemäss einer Meldung der 'SonntagsZeitung' sein IPTV-Angebot nächstes Jahr lancieren.

Sunrise will gemäss einer Meldung der 'SonntagsZeitung' sein IPTV-Angebot nächstes Jahr lancieren. Ende Juni war bekannt geworden, dass der Telekommunikationseinbieter Fernsehen über Internet anbieten und damit direkt Swisscom konkurrenzieren will. Das IPTV-Angebot von Swisscom soll noch dieses Jahr lanciert werden.
Das derzeit laufende Pilotprojekt von Sunrise soll bis Ende Jahr abgeschlossen werden. Gemäss Projektleiter Kai-Uwe Seelig laufen auch Tests mit verschiedenen TV-Empfangsgeräten. Sunrise will keine eigenen Inhalte produzieren oder kaufen, sondern den Kunden "eine grosse Zahl von Programmen" anderer Anbieter liefern. Nach neusten Angaben sollen 20 Kanäle empfangbar sein.
Die Muttergesellschaft von Sunrise, TDC, bietet in Dänemark bereits seit einem Jahr IPTV an. Gemäss Seelig wolle man in der Schweiz zuerst beobachten, welchen Erfolg die Swisscom mit dem Internet-Fernsehen habe. Je nachdem sollen "zeitnah" TV-Pakete mit Festnetz- und Mobilfunkdiensten angeboten werden, sagte Seelig der 'SonntagsZeitung'. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Für Sunrise-Angestellte gibt es 2023 mehr Lohn

Die Gewerkschaft und der Telco haben sich auf eine Lohnerhöhung von 2,6% geeinigt. Damit sollen die gestiegenen Lebenshaltungskosten abgefedert werden.

publiziert am 30.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023