'Iran Hackers Sabotage' kapern Guantanamo-Website

25. Juli 2005, 14:34
  • security
image

Die Website des US-amerikanischen Marinestützpunkts Guantanamo auf Kuba wurde am Wochenende gleich zwei Mal Opfer von Hackerangriffen.

Die Website des US-amerikanischen Marinestützpunkts Guantanamo auf Kuba wurde am Wochenende gleich zwei Mal Opfer von Hackerangriffen. Am Samstag habe sich eine angeblich südamerikanische Gruppe namens "XTech Inc" eingeschlichen, die aber offensichtlich nur "sportliche" Anreize hatte. Kurze Zeit später habe eine iranische Gruppe namens "Iran Hackers Sabotage" einen Text aufgeschaltet, worin darauf Aufmerksam gemacht wird, dass nicht alle Muslime Terroristen sind. Die Hacker distanzieren sich zudem von den jüngsten terroristischen Anschlägen. Die Site ist im Moment nicht aktiv. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022
image

Geotech: Was die Schweiz für mehr Cybersicherheit tun kann

Die geopolitische Lage spitzt sich auch im Cyberspace zu. Einzelne Anbieter auszuschliessen, sei keine gute Massnahme, sagen Security-Experten. Sie bevorzugen andere Mittel.

publiziert am 4.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022