ISB stärkt das Qualitäts- und Risikomanagement bei Grossprojekten

7. Mai 2018, 14:17
  • e-government
  • risikomanagement
  • beschaffung
  • schweiz
image

Zehn Firmen können das Informatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB) im Bereich Qualitäts- und Risikomanagement (QRM) unterstützen.

Zehn Firmen können das Informatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB) im Bereich Qualitäts- und Risikomanagement (QRM) unterstützen. Laut simap wurde der Zuschlag erteilt. Sie könnten auf Abruf zwischen 1.7.2018 bis 2023 optional Leistungen für total 16,6 Millionen Franken erbringen.
Den Zuschlag erhielten – in alphabetischer Reihenfolge gelistet – AWK Group, Amstein + Walthert Progress, APP Unternehmensberatung, BG&P, BKI, CSP, KPMG, PCS Project Consulting Services, PricewaterhouseCoopers und SwissQ Consulting.
Inside-it.ch hat beim ISB nach den Hintergründen der Ausschreibung gefragt.
inside-it.ch: Wir haben den Eindruck, das ISB investiert mehr in QRM als bis anhin. Stimmt der Eindruck?
ISB: Das ISB unterstützt die Projektorganisationen des Bundes seit 2015 mit einem einmaligen Projekt-Assessment in der Initialisierungsphase, seit 2016 mit einem Pool an Programm- und Projektleitern und neu ab Mitte 2018 auch mit der Möglichkeit, einfach und in kurzer Zeit das Qualitäts- und Risikomanagement nachhaltig zu verstärken. Der Auftraggeber kann dank der Unterstützung dieser unabhängigen Rolle gemäss HERMES-Projektführungsmethode das Vorhaben während der gesamten Dauer besser beurteilen und erhält jeweils auch gleich Vorschläge für konkrete Massnahmen.
Warum ist dem so?
ISB: Die IKT-Vorhaben im Bund nehmen zu, werden komplexer und müssen mit der rasanten technischen Entwicklung Schritt halten. Das ISB selber ist in vielen Schlüsselprojekten und weiteren strategischen Vorhaben involviert oder leitet diese.
Der Zuschlag ging an zehn Firmen. Wir hören, die grosse Anzahl sei darin begründet, dass man im Bedarfsfall sonst gar keine beziehungsweise nicht genügend Offerten erhalte im QRM-Bereich. Zum einen sei der Fachkräftemangel schuld, zum andern melde der Bund den Bedarf oft relativ kurzfristig an. Stimmt dies?
ISB: Der Pool von zehn Firmen berücksichtigt den grossen Bedarf an periodischer Unterstützung der Vorhaben durch ein unabhängiges "Qualitäts- und Risiko-Management" und den daraus resultierenden intensiven Einsatz. Mit der Ausschreibung "QRM" hat das ISB für die Bundesverwaltung zehn leistungsfähige Partner für diese Aufgaben gewinnen können. (Marcel Gamma)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ex-Digitalchef des BAG heuert bei Berner Fachhochschule an

Die BFH will mit Sang-Il Kim ihre digitalen Kompetenzen stärken: Auch Gert Krummrey von der Insel Gruppe stösst zum Medizininformatik-Bereich der Fachhochschule.

publiziert am 12.8.2022
image

BIT bricht Ausschreibung für schweizweite IKT-Stores ab

Kein externer Dienstleister hat eine Offerte eingereicht. Auf die heutigen Supportleistungen habe der Abbruch aber keine Auswirkung, erklärt uns das Bundesamt.

publiziert am 12.8.2022
image

Bündner Regierung schickt E-Gov-Gesetz in die Vernehmlassung

Der Kanton will im Rahmen seiner E‑Government‑Strategie die rechtlichen Grundlagen für die Digitalisierung der Verwaltung und den elektronischen Rechtsverkehr schaffen.

publiziert am 11.8.2022
image

Bundesrecht nun auch im XML-Format

Die Bundeskanzlei veröffentlicht das Bundesrecht ab sofort auch als maschinenlesbare XML-Daten. Damit können Inhalte in eigene Anwendungen übernommen werden.

publiziert am 11.8.2022