Ist Chongqing bald die wichtigste Notebook-Produktionsstätte?

19. Januar 2011, 10:32
  • international
  • hp
  • acer
  • china
image

Allein HP will dieses Jahr 45 bis 48 Millionen mobile Rechner produzieren lassen.

Allein HP will dieses Jahr 45 bis 48 Millionen mobile Rechner produzieren lassen.
Schon einmal etwas von Chongqing gehört? Nein? Das könnte sich bald ändern. Denn die "Lichterstadt" am Yangtsekiang in der weit im chinesischen Hinterland gelegenen Provinz Sichuan (Brechts Sezuan) ist mit offiziell 28,59 Millionen Einwohnern nicht nur eine der grössten Metropolen der Welt, sondern schickt sich auch an, zur wichtigsten Produktionsstätte für Notebooks und Netbooks zu werden, zumal die meisten Notebooks dort künftig für Hewlett-Packard gebaut werden. HP will 2011 zwischen 45 und 48 Millionen mobile Rechner inklusive Notebooks, Netbooks und WebOS-basierende Tablet-PCs losschlagen, heisst es aus Industriekreisen Taiwans.
Chongqings Bürgermeister Huang Qi-fan geht davon aus, dass 2013 in seiner Stadt schon über 100 Millionen mobile Rechner gebaut werden. Neben Apple-Produktionspartner Foxconn (iPad, iPhone, iPad, iMac) siedeln sich dort auch die beiden führenden Notebook-Auftragsfertiger Quanta und Compal an sowie Inventec, traditionell die Nummer vier nach Wistron, aber mit HP als neuen Grosskunden wird 2011 voraussichtlich Foxconn an Inventec vorbeiziehen. Zusammen mit Asustek-Tochter Pegatron sind übrigens alle grossen Notebook-Auftragsfertiger aus Taiwan, auch wenn sie ihre Produktion mittlerweile zu 90 bis 100 Prozent nach China und Südostasien verlagert haben.
Nach mehr als 10 Millionen Stück allein im vierten Quartal haben die Produktionspartner der Insel im Gesamtjahr 2010 über 39 Millionen Notebooks an HP ausgeliefert. Der Weltmarktführer hat zwar gerade das Windows-7-Tablet Slate 500 vorgestellt, Modelle mit dem von Palm entwickelten WebOS sollen aber künftig den Löwenanteil bei Tablet-PCs von HP ausmachen. Diese werden übrigens von Inventec produziert. Die ersten Geräte sollen im März 2011 zu erwarten sein.
Chongqing und die Provinzhauptstadt Chengdu (10,44 Millionen Einwohner) locken mit billigen Löhnen neben den genannten Unternehmen auch viele andere an und weg vom Pazifikspeckgürtel um Hongkong und Shanghai. So wurde Anfang November 2010 bekannt, dass auch Acer, obwohl seit 2001 frei von eigener Fertigung, mit Partnern in Chongqing eine grosse Produktionsbasis aufbauen wolle. Asustek (Asus) hat zeitgleich ähnliche Pläne bekanntgegeben. (Klaus Hauptfleisch)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swico-GV: Adrian Müller zum neuen Präsidenten gewählt

Nach 14 Jahren als Swico-Präsident gibt Andreas Knöpfli das Amt ab. Sein Nachfolger ist Adrian Müller, Chef von HP-Schweiz.

publiziert am 19.5.2022
image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022
image

Malware wird vermehrt über Suchmaschinen verbreitet

Cyberkriminelle platzieren laut einer Studie ihre Malware ganz oben bei Google und Bing. Phishing-Downloads sollen um mehr als das Vierfache zugenommen haben.

publiziert am 13.5.2022