Ist der Fintech-Hype vorbei?

21. Februar 2017, 17:10
  • fintech
  • startup
  • kpmg
image

2016 wurde wesentlich weniger Geld in die Fintech-Branche gepumpt als 2015.

2016 wurde wesentlich weniger Geld in die Fintech-Branche gepumpt als 2015. Dies geht aus der jüngsten Ausgabe der quartalsweisen Untersuchung "The Pulse of Fintech" des Beratungshauses KPMG hervor. 2016 flossen gemäss KPMG weltweit 24,7 Milliarden Dollar in Fintechs, wesentlich weniger als 2015 (46,7 Milliarden Dollar).
2016 wurden 13,6 Milliarden Dollar in Fintech-Startups investiert. 2015 waren es noch 12,7 Milliarden gewesen. Gesunken sind aber die Investitionen in Fusionen und Übernahmen. In der Schweiz wurden 2016 über 270 Millionen Franken Risikokapital in Fintech-Startups investiert.
Fintechs lernten 2016 vermehrt mit etablierten Banken zusammenzuarbeiten, schreibt KPMG. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer IT-Startups sammeln weiterhin fleissig Geld

Im vergangenen Jahr wurden 2 Milliarden Franken in ICT- und Fintech-Startups investiert, was über die Hälfte der Startup-Investitionen hierzulande ausmacht.

publiziert am 26.1.2023
image

Postfinance beteiligt sich an Zürcher Startup

Properti hat in einer Finanzierungsrunde weitere 3 Millionen Franken eingesackt. Unter den Investoren tummelt sich neu auch Postfinance.

publiziert am 24.1.2023
image

Crealogix macht wieder Gewinn

Der Zürcher Bankensoftwarehersteller hat schwierige Jahre hinter sich, glaubt sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg.

publiziert am 24.1.2023
image

Fintech Numarics fusioniert mit Treu­hand-­Unter­nehmen

Durch die Fusion mit der Treuhandgesellschaft A&O Kreston will das Schweizer Software-Startup seine Wachstumsstrategie vorantreiben.

publiziert am 24.1.2023