Ist es der grösste Schweizer Internet-Deal aller Zeiten?

12. September 2012, 12:25
  • channel
  • ringier
  • tamedia
  • proseller
image

Tamedia und Ringier kaufen jobs.ch. Schweizer Verlagshäuser entwickeln sich je länger je mehr zu E-Business-Buden.

Tamedia und Ringier kaufen jobs.ch. Schweizer Verlagshäuser entwickeln sich je länger je mehr zu E-Business-Buden.
Heute haben die beiden Schweizer Verlagshäuser Ringier und Tamedia bekannt gegeben, dass sie die Online-Stellenplattform jobs.ch übernehmen. Der Wert der Aktien liegt gemäss Tamedia und Ringier bei 390 Millionen Franken. Die beiden Verlags-Monopolisten kaufen jobs.ch von der an der Park Avenue ansässigen New Yorker Beteiligungsgesellschaft Tiger Global.
Ringier und Tamedia übernehmen die Anteile von jobs.ch zu je 50 Prozent, wobei Tamedia für 120 Millionen Franken ihre Online-Stellenmarkttochter Jobup AG in die Partnerschaft einbringt. Die Jobup AG betreibt mit jobup.ch eines der führenden Stellenportale in der Romandie sowie die Stellenplattformen jobwinner.ch und alpha.ch.
2011 erwirtschaftete die jobs.ch Holding einen Nettoumsatz von 45,9 Millionen Franken und auf Stufe EBIT ein Gewinn von 20,2 Millionen Franken. Angefangen hat der Online-Stellenanbieter vor 10 Jahren als Start-up.
Ein weiterer Stern am E-Commerce-Himmel
Es ist ja nicht so, dass Tamedia und Ringier nicht schon eine Palette an E-Commerce-Portalen vorzuweisen hätten: 2009 beteiligte sich Tamedia mit 30 Prozent an ProSeller, dem Betreiber von Concertopro.ch und Finder.ch. Daneben bewirtschaftet Tamedia unter anderem das Kleinanzeigenportal piazza.ch, den Suchdienst search.ch, die Singleplattform swissfriends.ch oder die Nightlife-Plattform tillate.ch. Auch Ringier verfügt über ein Arsenal an E-Commerce Diensten wie DeinDeal.ch, Scout24.ch (Auto Scout, Immoscout24.ch etc.), Geschenkidee.ch, Gate24.ch oder Anibis.ch.
International und mehrsprachig
Laut Pressemitteilung der beiden Unternehmen wolle man "gemeinsam" die innovativen Stellenplattformen im "zunehmend internationalen Wettbewerb" weiter ausbauen und "sprachübergreifende Lösungen" für Stellensuchende und Firmenkunden entwickeln. Der Analyst der Bank Vontobel Andy Schnyder sagte gegenüber 'Cash': die Übernahme sei ein "geschickter Schachzug" von Tamedia. Mit diesem Schritt werde das Verlagshaus in der Schweiz zum klaren Marktführer im Online-Stellenanzeigenmarkt, sei doch jobup.ch bereits die Nummer zwei im Markt. Die Kombination der beiden Plattformen ergebe einen dominanten Akteur im hiesigen Markt.
Fraglich bleibt, wie lange die gleichberechtigte Partnerschaft der beiden Medienhäuser, die "im normalen Leben" Konkurrenten sind, reibungslos funktioniert. (Hanna Lauer)
(Interessenbindung: jobs.ch ist ein Konkurrent unserer Plattform ictjobs.ch)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022