IT-Ausgaben 2010: Es wird wieder Hardware gekauft

12. April 2010, 08:07
image

Gartner prognostiziert ein Wachstum der weltweiten IT-Ausgaben in allen Bereichen.

Gartner prognostiziert ein Wachstum der weltweiten IT-Ausgaben in allen Bereichen.
Die weltweiten Ausgaben für Informatik-Produkte und -Dienstleistungen werden gemäss Gartner dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 5,3 Prozent wachsen. Das Volumen für 2010 soll demnach 3,4 Billionen Dollar betragen, verglichen mit 3,2 Billionen Dollar 2009. Bei der Prozentzahl muss man allerdings beachten, dass fast vier Prozentpunkte dieses Wachstums das Ergebnis eines voraussichtlichen Wertverlustes des US-Dollars im Vergleich zum letzten Jahr sind. Währungsbereinigt sollen die IT-Ausgaben gemäss Gartner um 1,6 Prozent wachsen. Letztes Jahr resultierte währungsbereinigt ein Rückgang um 1,4 Prozent.
Sämtliche Bereiche – Hardware, Software, IT-Services und Telekom – werden im laufenden Jahr gemäss Gartner ein Wachstum von 5,1 oder 5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aufweisen. 2009 war die Performance der vier Hauptbereiche noch sehr unterschiedlich. Während das Hardwaresegment am meisten litt (-12,5%), war der Rückgang im Softwarebereich (-2,1%) nur minim.
Das nun prognostizierte Wachstum bei der Hardware um 5,7 Prozent auf ein Volumen von 353 Milliarden Dollar hat vor allem mit der voraussichtlich guten Kauflaune im Consumer-Notebook-Segment zu tun. Zwar werden gemäss Gartner auch die Ausgaben im Enterprise-Hardware-Bereich steigen (vor allem dank Migrationen auf Windows 7), aber bis 2014 unter dem Niveau von 2008 bleiben.
Stark steigen sollen hingegen die Storage-Ausgaben wie auch die kurzfristigen Investitionen in Lower-End-Server. Längerfristig sollen die Server-Ausgaben aber unter dem Trend Richtung Virtualisierung und Cloud Computing leiden.
Für 2011 prognostiziert Gartner ein Wachstum der IT-Ausgaben um 4,2 Prozent auf 3,5 Billionen Dollar. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächster Schritt zum Generationenwechsel bei Wortmann

Bei dem deutschen IT-Haus und Distributor tritt die Tochter des Gründers und Chefs, Svenja Wortmann, in die Geschäftsleitung ein.

publiziert am 7.10.2022
image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022