IT-Ausgaben von Behörden wachsen kräftig weiter

2. September 2021, 12:44
  • international
  • e-government
  • marktzahlen
image

Services und Software bleiben die mit Abstand grössten Ausgabeposten, sagt Gartner.

Gemäss der Prognose des Marktforschungsunternehmens Gartner werden die weltweiten Ausgaben der Behörden für IT auch 2022 kräftig anwachsen. Insgesamt, schätzt Gartner, werden 523 Milliarden Dollar ausgegeben werden, 6,5% mehr als 2021.
Regierungen werden im kommenden Jahr ihre Investitionen in digitale Technologien noch einmal weiter erhöhen, sagt die Gartner-Marktforscherin Irma Fabular. Die Pandemie habe den Grundsatz bestärkt, dass öffentliche Services und Technologie nicht trennbar seien. Investieren würden Behörden gegenwärtig insbesondere in Technologien, welche Angestellten und der Bevölkerung das Leben einfacher machen. Daneben seien eine Verbesserung der operativen Agilität sowie eine Erhöhung der Kapazität für Datenanalysen weitere Top-Prioritäten.
Wie gross der Anteil von Investitionen an den Gesamtausgaben für IT ist und wie viel davon in den laufenden Betrieb fliesst, schlüsselt Gartner in den für uns zugänglichen Zahlen nicht auf. Dafür machen die Marktforscher eine Aufschlüsselung in verschiedene Ausgabenbereiche.
Wie schon in den vergangenen Jahren geben Behörden demnach auch nächstes Jahr das mit Abstand meiste Geld für Services (204 Milliarden Dollar) und Software (152 Milliarden Dollar) aus. Mit 8,4% respektive 12% wird auch das Ausgabenwachstum in diesen Bereichen am höchsten sein, sagt Gartner voraus.
Die Ausgaben für Telecom Services (61 Milliarden Dollar) bleiben laut der Prognose weitgehend stabil. Ein leichtes Wachstum soll es in den Bereichen interne Services (66 Milliarden Dollar) und Data Center (34 Milliarden Dollar) geben. Die Ausgaben für Hardware (40 Milliarden) sollen dagegen leicht rückläufig werden. Dies liegt aber vor allem auch daran, dass im laufenden Jahr deutlich mehr (+17,6%) für Hardware-Anschaffungen ausgegeben wurde als 2020.

Loading

Mehr zum Thema

image

Ex-Digitalchef des BAG heuert bei Berner Fachhochschule an

Die BFH will mit Sang-Il Kim ihre digitalen Kompetenzen stärken: Auch Gert Krummrey von der Insel Gruppe stösst zum Medizininformatik-Bereich der Fachhochschule.

publiziert am 12.8.2022
image

BIT bricht Ausschreibung für schweizweite IKT-Stores ab

Kein externer Dienstleister hat eine Offerte eingereicht. Auf die heutigen Supportleistungen habe der Abbruch aber keine Auswirkung, erklärt uns das Bundesamt.

publiziert am 12.8.2022
image

Bündner Regierung schickt E-Gov-Gesetz in die Vernehmlassung

Der Kanton will im Rahmen seiner E‑Government‑Strategie die rechtlichen Grundlagen für die Digitalisierung der Verwaltung und den elektronischen Rechtsverkehr schaffen.

publiziert am 11.8.2022
image

Bundesrecht nun auch im XML-Format

Die Bundeskanzlei veröffentlicht das Bundesrecht ab sofort auch als maschinenlesbare XML-Daten. Damit können Inhalte in eigene Anwendungen übernommen werden.

publiziert am 11.8.2022