IT-Berater Greenwich Consulting hat grosse Pläne

5. Oktober 2007, 08:17
  • channel
image

Der französische Unternehmensberater Greenwich Consulting expandiert in der Schweiz.

Der französische Unternehmensberater Greenwich Consulting expandiert in der Schweiz. Wie es in einer Mitteilung heisst, wurden drei neue Berater an Bord geholt. Manuel Küffer, Reto Zumoberhaus und Patrik Lobergh unterstützen den Managing Director Andreas Waber, der in den ersten sieben Monaten alleine für den Schweizer Markt zuständig war. Wie er sagt, konnten in der Schweiz bereits fünf Mandate gewonnen werden. Es handle sich um "grosse Telekom-, Medien- und IT-Unternehmen".
Greenwich Consulting bezeichnet sich als "das einzige Beratungsunternehmen, das sich ausschliesslich auf die Märkte Telekommunikation, Information, Medien und Entertainment konzentriert" und darüber hinaus – nach eigenen Angaben – "ein breites, internationales Beratungsspektrum anbietet". Das Unternehmen möchte hierzulande in drei Jahren mit zwölf Beratern einen Umsatz von vier Millionen Franken erwirtschaften. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

HP Schweiz: "Poly öffnet uns neue Möglichkeiten"

Die Poly-Integration sei eines der Highlights in seiner neuen Rolle gewesen, sagte Schweiz-Chef Peter Zanoni vor Medien. Gemeinsam mit Channel-Chef Christian Rizzo lieferte er einen Einblick in die HP-Pläne.

publiziert am 8.2.2023
image

Der Security-Branche geht es gut

Während die Umsätze bei den grossen Tech-Konzernen einbrechen, haben die Security-Anbieter Tenable und Fortinet kräftig zugelegt.

publiziert am 8.2.2023
image

Erstaunliches Wachstum für Bechtle

Während das Geschäft für viele IT-Unternehmen Ende des letzten Jahres aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage stockte, meldet der deutsche IT-Konzern zweistellige Wachstumszahlen.

publiziert am 7.2.2023
image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023