IT-Dreamjobs-Rap löst Kommentarflut aus

3. März 2014, 14:09
  • politik & wirtschaft
  • informatik
image

Die Nachwuchskampagne IT-Dreamjobs will neue Sponsoren mit Hilfe eines Raps finden. Und löst auf '20 Minuten' eine Grundsatzdiskussion mit mehrheitlich kritischen Beiträgen aus.

Die Nachwuchskampagne IT-Dreamjobs will neue Sponsoren mit Hilfe eines Raps finden. Und löst auf '20 Minuten' eine Grundsatzdiskussion mit mehrheitlich kritischen Beiträgen aus.
"Mir händ zwenig Lüüt i dr Informatik -
das isch hüt eusi Problematik" rappen sechs junge Leute in "Le Sponsor d'or" (hier der Link zum Video auf Youtube mit zusätzlichen Sponsoren ihre Kampagne über Zürich und Bern ausweiten könnte.
Die Gratis-Zeitung '20 Minuten' brachte am Freitag-Abend eine kleine Geschichte über den Rap und bettete das Yourtube-Video ein - und löste damit eine Welle von Kommentaren aus. Nach 182 Kommentaren wurde die Kommentarfunktion abgeschaltet.
Die meisten Kommentare reflektieren die bekannte Kritik an der Branche: InformatikerInnen hätten eine miese Work-Life-Balance und würden mit etwa 40 Jahren auf die Strasse gestellt. So schreibt etwa ein Kommentator: "Ich bin gut ausgebildeter Informatiker mit über 25 Jahren Erfahrung. Darf mich aber beim Sozialamt melden weil es mit ü40 keine Job's mehr gibt."
Viele der Kommentare auf '20 Minuten' sind polemisch und manche wenig oder gar nicht fundiert. Trotzdem empfehlen wir allen, die sich mit Nachwuchsförderung für ICT-Berufe oder überhaupt nur mit dem Image von Informatik beschäftigen, eine Blick darauf zu werfen. (hc)
(Illu oben: Ein Screenshot aus dem Youtube-Film "Le Sponsor d'or")

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022