IT-Handel verschiebt sich weiterhin ins Web

8. August 2014, 09:32
  • schweiz
image

Der Online- und Versandhandel in der Schweiz konnte im ersten Halbjahr zulegen.

Der Online- und Versandhandel in der Schweiz konnte im ersten Halbjahr zulegen. Der Umsatz von 90 Online- und Versandhändlern habe um 3,4 Prozent zugelegt. Diese kommen auf einen Jahresumsatz von 3,11 Milliarden Franken und machen fast 60 Prozent des Schweizer (Online-)Marktes aus. Nicht dabei sind allerdings die beiden Schwergewichte Amazon und Zalando, die beide keine Zahlen bekannt geben, wie der Verband des Schweizerischen Versandhandels (VSV) und das Marktforschungsunternehmen GfK am Freitag in einem Communiqué mitteilten. Auch Interneteinkäufe der Schweizer im Ausland seien nicht erfasst.
Mit Amazon und Zalando dürfte der Schweizer Online- und Versandhandel im ersten Halbjahr schätzungsweise um 5 Prozent gewachsen sein, hiess es. Gewinner seien vor allem die Multimedia/IT-Händler sowie die Verkäufer von Sportartikeln und -geräten. Beide Märkte hätten um über 10 Prozent zugelegt, hiess es. Zum Vergleich: Der "herkömmliche" IT-Handel stagniert. Entgegen einiger Medienberichte sei das Onlinegeschäft im Juni von der Fussball-Weltmeisterschaft nicht negativ beeinflusst worden, schreibt GfK. Im Gegenteil: Der Gesamtumsatz sei im Juni um 10 Prozent gewachsen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023
image

Postfinance beteiligt sich an Zürcher Startup

Properti hat in einer Finanzierungsrunde weitere 3 Millionen Franken eingesackt. Unter den Investoren tummelt sich neu auch Postfinance.

publiziert am 24.1.2023
image

KI-Startup Acodis sammelt 6 Millionen Franken

Das Unternehmen hat eine Dokumentenverarbeitungs-Plattform für den Pharma- und Gesundheitssektor entwickelt. Mit dem Kapital soll nun die Marktposition ausgebaut werden.

publiziert am 24.1.2023
image

Fintech Numarics fusioniert mit Treu­hand-­Unter­nehmen

Durch die Fusion mit der Treuhandgesellschaft A&O Kreston will das Schweizer Software-Startup seine Wachstumsstrategie vorantreiben.

publiziert am 24.1.2023