IT keine Herausforderung bei Spital-Fusion in Zürich

17. März 2017 um 15:05
  • e-government
  • triemli
  • zürich
  • oiz
image

In auffälliger Weise spielt bei den gestern der Öffentlichkeit vorgestellten --https://www.

In auffälliger Weise spielt bei den gestern der Öffentlichkeit vorgestellten Eckwerten der Spitälerstrategie der Stadt Zürich die IT keine Rolle. Sie kommt im Bericht des Stadtrats kein einziges Mal vor. Im Kern geht es darin um die Fusion der Stadtspitäler Triemli und Waid, die voraussichtlich 2019 an zwei Standorten unter einer Leitung und einer Rechnung arbeiten sollen. Zwar ist in dem Papier sehr oft von Synergien die Rede, die man in den unterschiedlichsten Bereichen künftig realisieren will. Doch von der IT ist in diesem Zusammenhang derzeit keine Rede.
Das sei vergleichsweise einfach zu erklären, hält man auf Anfrage beim Direktionsstab des Triemli-Spitals fest. Denn die IT beider Spitäler sei bereits städtisch organisiert und weitgehend standardisiert. So griffen die Stadtspitäler beispielsweise in Sachen RZ-Nutzung, Workplaces oder Telekommunikation auf die gleichen Basisinfrastrukturen zurück, die das OIZ liefert. Auch in den grossen Anwendungsfelder wie etwa der Administration würden die gleichen Applikationen genutzt. Auch wenn man nicht sagen könne, wie sich die Situation in der IT in fünf Jahren darstellt, so stelle sie aktuell im Rahmen der Fusion keine Herausforderung dar. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Parldigi direkt: Open Source in der Verwaltung – Deutschland machts vor!

Die Schweiz muss vom grossen Nachbarn lernen und nicht wiederholt die gleichen Fehler machen, berichtet Parldigi-Vorstandsmitglied Adrian Zimmermann.

publiziert am 21.2.2024
image

St. Galler Kantonsrat bewilligt Nachtragskredite für Steuersoftware

Mitte-EVP und GLP wollten die Entwicklung einer neuen Steuersoftware für die Steuerverwaltung stoppen, wurden aber von der Mehrheit überstimmt. Dem 74-Millionenprojekt steht nichts mehr im Weg.

publiziert am 20.2.2024
image

EU knöpft sich Big Tech vor

Im Rahmen des Digital Services Act will die Europäische Union Tiktok untersuchen. Bei Apple steht ebenfalls Ungemach vor der Tür.

publiziert am 20.2.2024
image

Deutsche erhalten ein "Recht auf digitale Verwaltungsleistungen"

Ab 2028 will Deutschland alle Verwaltungsleistungen digital anbieten. Geregelt ist das Ganze im Onlinezugangsgesetz. Dabei wird zum Beispiel im Süden der Republik noch immer munter gefaxt.

publiziert am 20.2.2024