IT-Landschaften droht "Überalterung"

3. März 2008, 10:56
  • rechenzentrum
  • gartner
image

Gartner warnt vor rasch steigendem Modernisierungsbedarf bei IT-Applikationen und fordert strategische Planung statt Feuerwehrübungen.

Gartner warnt vor rasch steigendem Modernisierungsbedarf bei IT-Applikationen und fordert strategische Planung statt Feuerwehrübungen.
Die "Überalterung" von Applikationen droht, so die US-Beratungsfirma Gartner, zu einem ernsthaften Problem von grossen Informatik-Organisationen zu werden. Bis Ende 2010 werden mehr als ein Drittel aller Software-Projekte vom Erneuerungsbedarf technisch obsoleter Software-Infrastruktur getrieben sein, glauben die Gartner-Leute. Dazu kommt, dies zumindest die Einschätzung von Gartner-Fellow Andy Kyte, dass es in vielen IT-Organisationen an der Fähigkeit zu integrierter Planung hapert. Modernisierungsprojekte dürften nicht aus kurzfristigen Panikreaktionen entstehen.
Modernisierung jetzt ins Auge fassen
Gartner nennt vier Gründe, warum Modernisierungsprojekte "jetzt", also noch in diesem Jahr, angestossen werden sollten. Erstens sind veraltete Infrastrukturen nicht flexibel, so dass sich bei den CIOs ein Change-Request-Stau anhäuft. Zweitens verlangen die Anforderungen des Business immer mehr nach Integration von verschiedenen Applikationen, die mit deren zunehmenden Alterung immer schwieriger zu bewerkstelligen ist. Und drittens sind viele Informatik-Abteilungen nach dem Platzen der New-Economy-Blase "eingefroren" worden. Sie können die Systeme zwar noch einige Zeit am Leben erhalten, doch verlangen die Anwender zunehmend nach den Funktionalitäten und der Flexibilität, die nur moderne Applikationen bieten können. Der vierte Grund scheint uns fast der wichtigste zu sein: In den nächsten fünf Jahren werden sehr viele Leute, die die "alten" Applikationen wirklich verstehen, in Pension gehen. Gartner schätzt, dass in den nächsten drei Jahren über ein Viertel aller Leute, die viel Wissen über die "Legacy"-Systeme haben, pensioniert werden.
Modernisierung ist strategisch
Modernisierungsprojekte sind gross und komplex, weshalb Gartner glaubt, dass sie auf die Agenda des CIOs gehören und dort auch noch eine Weile bleiben werden. Gartner empfiehlt den IT-Bossen, in einem ersten Schritt veraltete Kern-Applikationen über das ganze Portfolio hinweg zu identifizieren und die Verantwortung für diese Assets klar festzulegen.
In einem weiteren Schritt gilt es dann (alles gemäss Gartner), in einer grossen Planungssitzung Prioritäten festzulegen und Synergien zwischen den verschiedenen Modernisierungsprojekten zu finden. Gartner-Berater Kyte: "Wenn Manager einmal den Wert und die Zusammenhänge "ihres" Applikations-Portfolios erkannt haben, verändern sie ihre Tagesordnungen und beginnen mehr Zeit in "Asset-Life-Cycle"-Planung zu investieren, so dass der maximale Wert aus jeder Investition herausgeholt werden kann." (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite IT-Ausgaben steigen leicht, Hardware-Markt leidet

Gartner prophezeit für 2023 leicht steigende IT-Ausgaben. Die Marktforscher bremsen aber die eigens geschürten Erwartungen aus dem vorherigen Quartal.

publiziert am 20.1.2023
image

Erstes Green-RZ in Dielsdorf live

Ziemlich genau ein Jahr nach der Ankündigung des Metro-Campus wurde das erste Datacenter in Betrieb genommen. Es bietet Platz für rund 80'000 Server.

publiziert am 17.1.2023
image

CKW-Rechenzentrum in Rotkreuz eingeweiht

Das neuste Schweizer RZ ist in Betrieb. Sowohl in Sachen Sicherheit als auch betreffend Nachhaltigkeit soll es neue Standards setzen.

publiziert am 9.1.2023
image

Personalchefs kämpfen 2023 mit KI und Datenrisiken

HR-Verantwortliche sollten sich im neuen Jahr vor Datenrisiken und KI-Rekrutierungstools in Acht nehmen, so eine Arbeitsplatzprognose von Gartner.

publiziert am 6.1.2023