IT-Markt: IDC prophezeit Wachstum in Westeuropa

25. September 2006, 14:01
  • international
  • idc
  • it-dienstleister
  • vendor
  • software
image

Mehr Hardware, mehr Software, mehr Dienstleistungen, mehr Arbeitsplätze.

Mehr Hardware, mehr Software, mehr Dienstleistungen, mehr Arbeitsplätze.
Der Marktforscher IDC erwartet, dass dieses Jahr in Westeuropa fast 6 Prozent mehr für IT ausgegeben wird. Auch nächstes Jahr soll es laut den Analysten einen erheblichen Zuwachs geben. Dies gab IDC am Rande des 16. "European IT Forum" in Paris bekannt, wie die 'Computerwoche' schreibt. Der Markt soll gemäss IDC von Geräten für Home-User angekurbelt werden. Die Verbraucher in der Region hätten wieder mehr Vertrauen in die wirtschaftliche Situation – deshalb werde mehr gekauft. Unternehmen schafften IT-Produkte an, um sich besser dem internationalen Wettbewerb stellen zu können.
IDC erwartet, dass dieses Jahr 103 Milliarden Euro in Hardware investiert werden, was einer Steigerung um 6,6 Prozent entspricht. 2007 sollen die Ausgaben um 9,3 Prozent zulegen. Ebenfalls wachsen soll der Software-Markt in Westeuropa, und zwar um 6,9 Prozent auf 59 Milliarden Euro. IDC erwartet vor allem in Grossbritannien, Irland, Spanien, Portugal und in den nordischen Staaten viel Wachstum. Umsätze im Bereich IT-Dienstleistungen sollen um 5 Prozent dieses Jahr und um 5,2 Prozent nächstes Jahr wachsen. 2007 soll der Service-Markt ein Volumen von 130 Milliarden Euro erreichen.
Parallel zu diesen Entwicklungen soll sich auch die Arbeitsplatzsituation verbessern. "In den nächsten vier Jahren werden in Europa etwa 1,3 Millionen neue IT-Jobs entstehen", sagte Pat McGovern, Gründer und Chairman des IDG-Konzerns, laut 'Computerwoche'. Derzeit (Stand 2005) gibt es in Westeuropa 7,2 Millionen IT-Arbeitsplätze. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Langjähriger IBM-Mann wechselt in die Geschäftsleitung von Abraxas

Raphael Mettan tritt beim IT-Dienstleister die Nachfolge von Christian Manser an. Er übernimmt die Leitung des Bereichs Infrastructure & Outsourcing.

publiziert am 26.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023