IT-Meister-Show im HB Zürich

3. Juli 2015, 13:34
  • politik & wirtschaft
  • lehrling
image

Prominenter geht es nicht: Die IT-Berufsmeisterschaften 2015 finden im HB Zürich statt.

Prominenter geht es nicht: Die IT-Berufsmeisterschaften 2015 finden im HB Zürich statt.
Wer ist der oder die beste JunginformatikerIn der Schweiz (und darf nach Abu Dhabi)? Was können Informatiklehrlinge? Die Antworten wird man vom 8. bis 10. September anlässlich der ICTskills2015 im Zürcher Hauptbahnhof finden. Wieviel Selbstbewusstsein die IT-Berufsbildung hat, zeigt sich an der Wahl des Ortes und an der Grösse des Event. Die Berufsmeisterschaften der Informatik-Lehrlinge werden während drei Tagen mitten in der belebten und lärmigen Halle des Zürcher Hauptbahnhofs inmitten von abertausenden Passanten, Bahnreisenden und Pendlern ausgetragen.
Begleitet wird ICTskills von einer richtig grossen Show. Player wie UBS, SIX, die Migros, der Kanton und die Stadt Zürich, Credit Suisse oder Swisscom zeigen, was Informatik ist, warum es Spass macht und was man lernen kann, es gibt Live-Übertragungen, Spiele und auch ein Klassenzimmer für Schulen.
Eine Prise Selbstkritik
Zudem werden wir von inside-it.ch in drei Arenen versuchen, der Branche auf den Zahn zu fühlen und die "blöden" Fragen stellen. Jene Fragen also, die sich vielleicht auch Jugendliche, Eltern und LehrerInnen stellen, wenn es um eine Informatik-Ausbildung geht: "Wird man mit 45 schon ausgemustert?", "Sind Grosskonzerne Trittbrettfahrer?", "Hat der Beruf angesichts von Auslagerung und Automatisierung überhaupt Zukunft?"
Über 100 WettkämpferInnen
Im Zentrum werden aber die Lehrlinge stehen, die sich getrauen, an den ICTskills2015 ihre Kompetenzen live und unter Zeitdruck zu demonstrieren. Die Meisterschaften werden in vier Kategorien ausgetragen, drei davon entsprechen auch den Kategorien der Weltmeisterschaften. Pro Kategorie werden ungefähr 30 Top-JunginformatikerInnen zugelassen, die sich an Regionalmeisterschaften schon bewährt haben.
Am Dienstag werden die Applikations-EntwicklerInnen und die MediamatikerInnen antreten, am Mittwoch die WebdesignerInnen und am Donnerstag die SystemtechnikerInnen. Einzig bei den WebdesignerInnen - ein Beruf der in der Schweiz so nicht gelehrt wird - gibt es noch freie Plätze. Lehrmeister oder Lehrpersonen, die sehr gute WebdesignerInnen im 3. oder 4. Lehrjahr kennen, könne diese per E-Mail empfehlen. (Christoph Hugenschmidt)
(Interessenbindung: Wir sind Medienpartner der ICTskills2015)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Intel bringt Mobileye die Börse

Durch den Börsengang des Auto-Zulieferers soll eine Bewertung von 30 Milliarden Dollar erreicht werden. Dies ist deutlich weniger als früher erwartet wurde.

publiziert am 3.10.2022 1
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022