IT-Mekka Bangalore heisst jetzt Bengalooru

2. November 2006, 17:51
  • international
  • microsoft
  • ibm
  • dell technologies
image

Die Regierung des indischen Bundesstaates Karnataka hat diese Woche beschlossen, die Namen von elf Städten zu ändern.

Die Regierung des indischen Bundesstaates Karnataka hat diese Woche beschlossen, die Namen von elf Städten zu ändern. Damit will man den Einfluss aus dem (englischsprachigen) Ausland minimieren. In einem Monat sollen die Städte wieder ihren traditionellen kannadischen Namen tragen. Kannada ist die Landessprache der Region. Von diesen Änderungen betroffen ist auch Bangalore. Die Stadt gilt als IT-Mekka: Unternehmen wie Microsoft, Hewlett-Packard, Sun Microsystems, IBM und Dell haben dort Niederlassungen.
Der neue Name soll Bengalooru lauten. Viele Bürger sind aber laut Medienberichten nicht damit einverstanden. Bereits in der Vergangenheit wurden indische Städte umbenannt: Aus Bombay wurde Mumbai und aus Madras wurde Chennai. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022