IT-Störung beim Bund legt E-Gov-Services lahm (Update)

2. Dezember 2019 um 10:46
  • rechenzentrum
  • störung
  • bund
  • e-government
image

Bundesinterne und externe Anwendungen betroffen.

Bundesinterne und externe Anwendungen betroffen.
Ein Leser machte uns heute Morgen darauf aufmerksam, dass es offenbar ein technisches Problem mit E-Government-Services des Bundes gibt. Unser Leser konnte seine Mehrwertsteuer nicht erledigen. Und auf dem E-Gov-Portal Easygov.swiss prangt ein Hinweis, dass Aufgrund von Netzwerkproblemen der Zugriff auf EasyGov derzeit beeinträchtigt oder gar nicht möglich sei.
Wie uns ein Sprecher des Bundesamts für Informatik und Telekommunikation (BIT) erklärte, beeinträchtigt die heute Morgen aufgetretene Störung verschiedene Anwendungen, sowohl bundesinterne als auch externe wie beispielsweise E-Gate oder SuisseTax.
Die Ursache kenne man noch nicht genau, so das BIT. Allerdings hat man eine Vermutung: Höchstwahrscheinlich betreffe es zentrale Infrastrukturkomponenten, die das Zugangs- und Identitätsmanagementsystem (eIAM) beeinträchtigen. Man arbeite mit Hochdruck an der Behebung der Störung. Eine Prognose, wann es soweit sein könnte, könne man aber gegenwärtig nicht abgeben. (Hans Jörg Maron)
(Update 16.30 Uhr) Wie uns das BIT gerade mitgeteilt hat, sei die Störung mittlerweile behoben worden. Die betroffenen Fachanwendungen seien wieder erreichbar.
Die Ursache für das Problem war laut BIT eine veränderte Konfiguration nach einem Update auf einer zentralen Infrastrukturkomponente.

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesrat will bei Strommangel gewisse Webseiten sperren

Es geht vor allem um Medien-Sites, die viel Traffic verursachen.

publiziert am 21.2.2024
image

Parldigi direkt: Open Source in der Verwaltung – Deutschland machts vor!

Die Schweiz muss vom grossen Nachbarn lernen und nicht wiederholt die gleichen Fehler machen, berichtet Parldigi-Vorstandsmitglied Adrian Zimmermann.

publiziert am 21.2.2024
image

St. Galler Kantonsrat bewilligt Nachtragskredite für Steuersoftware

Mitte-EVP und GLP wollten die Entwicklung einer neuen Steuersoftware für die Steuerverwaltung stoppen, wurden aber von der Mehrheit überstimmt. Dem 74-Millionenprojekt steht nichts mehr im Weg.

publiziert am 20.2.2024
image

EU knöpft sich Big Tech vor

Im Rahmen des Digital Services Act will die Europäische Union Tiktok untersuchen. Bei Apple steht ebenfalls Ungemach vor der Tür.

publiziert am 20.2.2024