IT-Verbände: Neue Harmonie

6. Januar 2009, 17:03
  • swissict
image

Der Knatsch um den Nutzen von 'informatica08' ist beendet. Annäherung der Swico an künftigen Einheitsverband der Schweizer IT-Industrie absehbar.

Der Knatsch um den Nutzen von 'informatica08' ist beendet. Annäherung der Swico an künftigen Einheitsverband der Schweizer IT-Industrie absehbar.
'informatica08' war keine Eintagsfliege und die Integration der drei IT-Verbände ICTSwitzerland, SI (Schweizer Informatik Gesellschaft) und SwissICT in einen einzigen Dachverband dürfte in diesem März über die Bühne gehen. Wichtiger noch: Die grossen (US-)Anbieter wie Microsoft und IBM sind sowohl bei den künftigen Aktivitäten zur Förderung des Nachwuchses wie auch bei der Bildung eines starken Einheitsverbands mit an Bord.
Dies das Fazit der gestrigen Medienveranstaltung von ICTSwitzerland, an dem die Verbandsspitze rund um Stefan Arn und Fulvio Caccia Bilanz des letzten Jahres zog und einen Ausblick ins junge 2009 wagte.
Auffallend war die gegenüber den letzten zwei Jahren veränderte Teilnehmerrunde. Mit Peter Waser von Microsoft Schweiz und Daniel Rüthemann von IBM sassen erstmals zwei Vertreter der grossen IT-Konzerne mit am Tisch. Dies dürfte als klares Signal gewertet werden, dass der Knatsch um den Nutzen der Initiative zur Förderung des Nachwuchses, des 'Jahres der Informatik 08', vorbei ist und sich die US-Schwergewichte stärker an künftigen Initiativen beteiligen werden.
"Tag der Informatik" auch in diesem Jahr
Dass es mit dem letztjährigen 'Jahr der Informatik' nicht getan sein kann, war den Initiatoren rund um die Projektleiter Jacqueline Schleier und André Golliez immer klar. Golliez sprach gestern von 'informatica08' als einem "Anfang". Neben der von der Hasler Stiftung massiv unterstützten langjährigen Initiative zur Förderung der Informatik in Mittelschulen und auch einen "IT Summit" soll es wieder geben. Bereits hätten einige grosse und mittelgrosse Sponsoren "Interesse signalisiert", so Arn. Wir erinnern uns: 'informatica08' wurde finanziell vor allem von grossen Anwenderfirmen, darunter Credit Suisse, Zurich und der Migros, und einigen mittelgrossen lokalen Software-Herstellern wie AdNovum oder Netcetera getragen.
Selbstkritisch fügte er an, dass mit der Schaffung eines starken, professionellen Einheitsverbands, dem Fusionsprodukt von ICTSwitzerland, SwissICT und SI, die Voraussetzung für die Weiterführung der imagebildenden Aktivitäten im Stil des "Tags der Informatik" wie auch des besseren Einbezugs der "Industrie" geschaffen würden.
Einheitsverband: Wann kommt Swico?
Ab dem 19. März werden die Generalversammlung von SI, SwissICT und ICTSwitzerland die Bildung des neuen Einheitsverbands (hoffentlich) offiziell beschliessen. Weitere kleinere Verbände wie simsa und diverse Anwendergruppen werden sich danach wohl anschliessen.
Das grosse Fragezeichen ist die Zukunft des gewichtigen Anbieterverbands Swico, der immerhin rund 400 Firmen, darunter alle Schwergewichte wie HP, IBM, Sony und Microsoft, vertritt und eine professionelle Infrastruktur betreibt. Auf unsere Frage, wann sich Swico in der einen oder anderen Form dem künftigen Einheitsverband anschliessen werde, sagte Microsoft-Schweiz-Chef Peter Waser: "Wir sind an einem Tisch." Stefan Arn sagte, Anbieter und Anwender hätten sich an der von Bundesrätin Leuthard einberufenen "Industrieführertagung" getroffen. Es sei zwar nicht einfach, gemeinsame Interessen zu finden, doch seien mit der Fusion im März die "ersten Hausaufgaben" gemacht, so Arn.
Tatsache ist, dass Bundesrätin Leuthard sowohl öffentlich ultimativ einen Einheitsverband gefordert hat. Sicher scheint, dass sich die multinationalen Anbieter eher früher als später (Rüthemann: "In den nächsten Quartalen") in der einen oder anderen Form am kommenden Einheitsverband beteiligen werden. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Drei Frauen sind neu im Vorstand von SwissICT

Mit den neu Gewählten wächst der Vorstand auf 12 Mitglieder. Der Verband weist bessere finanzielle Zahlen auf als auch schon.

publiziert am 20.5.2022
image

SwissICT: "Die Absage des Digital Economy Awards tut uns weh"

Christian Hunziker, Geschäftsführer von SwissICT, erläutert im Gespräch mit inside-it.ch die Gründe der Absage und sagt, was es für eine Durchführung im 2023 braucht.

publiziert am 6.5.2022
image

"SwissICT Booster 50+" ist bis 2024 finanziert

Das Förderprogramm für Informatiker und Informatike­rinnen Ü50 ist in Zürich angelaufen und soll rasch auf weitere Kantone ausgeweitet werden.

publiziert am 21.4.2022
image

Die "Digital Economy Awards" 2022 sind gestrichen

Der Anlass findet in diesem Jahr nicht statt. Grund seien fehlende Ressourcen beim Co-Veranstalter Digitalswitzerland.

publiziert am 13.4.2022