Itris Enterprise lanciert Cloud-Angebot

28. Mai 2013, 07:45
  • cloud
  • iaas
  • cisco
image

Itris legt Clounet mit dem eigenen Systemintegrations-Arm zu Itris Enterprise zusammen. Und lanciert ein Cloud-Angebot.

Itris legt Clounet mit dem eigenen Systemintegrations-Arm zu Itris Enterprise zusammen. Und lanciert ein Cloud-Angebot.
Seit Mitte März mischt mit Itris Enterprise ein neuer Player im Schweizer Highend- und Rechenzentrums-Business mit. Nun katapultiert sich Itris Enterprise gleich in eine neue Liga der Highend-Anbieter der Schweiz. Denn Itris lanciert Infrastructure-as-a-Service-Angebote. So wird es ein Storage-as-a-Service-Angebot in verschiedenen Ausprägungen (Unstrukturierte Daten, Strukturierte Daten mit hohem I/O-Load, Backup-to-Disc und eine zertifizeirte Archiv-Lösung) geben. Auch wird Itris bis zum Virtualisierungslayer, also ohne Betriebssystem, Datenbanken und Applikationen ganze "Data-Center-as-a-Service" anbieten.
Der Einstieg ins Cloud-Business ist für einen relativ kleinen Anbieter wie Itris Enterprise ambitiös. Es braucht technologisches Know-how und man muss für die Finanzierung sorgen, denn der Kunde bezahlt verbrauchsabhängig. Doch hinter Itris Enterprise steht die Itris-Gruppe mit über 350 Mitarbeitenden.
Der Hintergrund
Itris Enterprise ist aus der Integration des Cisco-Spezialisten Clounet mit dem jungen Highend-Business von Itris entstanden. Der VAR wird von Marco Bollhalder und Peter Wieland (Foto) geführt und beschäftigt heute 47 Mitarbeitende.
Die Itris-Gruppe hat Clounet 2010 übernommen, 2011 kaufte Itris den EMC-Spezialisten Inosys und baute zusätzlich einen eigenen Systemintegrationsarm auf. Die beiden übernommenen Firmen wurden vorerst unabhängig geführt, nun aber eben zu Itris Enterprise zusammengelegt. Von Anfang an setzte Itris-Gründer Alfred Winkler auf das Cisco-EMC-Bündnis und den neu entstehenden Markt für Infrastrukturen, die mit Ciscos neuer Server-Technologie (Cisco Unified Computing Systems) und Speicher von EMC gebaut werden. So war Itris der erste Reseller, der für den Verkauf der Vblock-Systeme des Cisco-VMware-EMC-Joint-Ventures VCE zertifiziert worden war.
Doppelte Führung, eigener Auftritt
Itris Enterprise wird im Markt einen eigenen Auftritt haben. Während sich Itris Maintenance, das historische Kerngeschäft der Spreitenbacher Gruppe, auf die Wartung konzentriert und Itris Informatik eher KMU anspricht, fokussiert sich Itris Enterprise auf den Bau von Rechenzentrums-Infrastrukturen für grössere Firmen und Organisation. Geführt wird der neue Systemintegrator von Peter Wieland und Marco Bollhalder gemeinsam. Bollhalder kommt von Inosys und betreut eher die technische Seite des Geschäfts während Wieland 2012 von Cisco zu Clounet gestossen ist und eher auf Sales und Marketing fokussiert. Wieland betont im Gespräch mit inside-channels.ch, dass der Merger keineswegs mit Stellenabbau verbunden sei. Im Gegenteil: Man sucht Ingenieure und stellt einen Geschäftsführer für die neue Niederlassung in der Ostschweiz ein. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022