Jacques Boschung: EMC-Symmetrix-Verkäufe in der Schweiz stark angestiegen

19. Oktober 2010, 10:37
image

EMC floriert, in der Welt und in der Schweiz.

EMC floriert, in der Welt und in der Schweiz.
EMC profitiert von der wiedererstarkten Wirtschaft und seinen Übernahmen und hat im abgelaufenen dritten Quartal 2010 einen Rekordumsatz erzielt und dazu noch einen grossen Gewinnsprung gemacht. Der Gesamtumsatz von EMC stieg im dritten Quartal verglichen mit dem entsprechenden Quartal des letzten Jahres um 20 Prozent auf 4,21 Milliarden Dollar, der Reingewinn um 58 Prozent auf 472,5 Millionen Dollar.
"Das heisst", so betonte Jacques Boschung, Country Manager von EMC Schweiz, im Gespräch mit inside-it.ch, "dass wir ein weiteres Mal nicht nur den Marktanteil sondern gleichzeitig auch die Profitabilität steigern konnten." Und auch die "Kriegskasse" an flüssigen Mitteln, so wollte Boschung festhalten, sei mit 10,5 Milliarden Dollar bereits wieder besser gefüllt als vor der 2,1 Milliarden Dollar teuren Übernahme von Data Domain vor einem Jahr.
Boschung führt den Erfolg unter anderem auf die hohen Investitionen von EMC in Forschung und Entwicklung zurück. Zudem, so Boschung vollmundig, reite EMC schlicht "die Cloud-Computing-Welle am besten." Boschung meint damit die gegenwärtige Strategie EMCs, sich weniger auf eigene Cloud-Angebote als auf die Lieferung von für diesen Zweck massgeschneiderter Infrastruktur an Unternehmen zu konzentrieren, die "private Clouds" in ihren Rechenzentren betreiben wollen. (Einen der eigenen Online-Services, Atmos Online, hat EMC erst vor kurzem aufgegeben - ob aus strategischen Gründen oder schlicht wegen mangelder Profitabilität, ist unklar. )
Gut lief es für EMC unter anderem in seinem traditionellen Kerngeschäft Storage. Der Umsatz mit High-end-Systemen (Symmetrix) stieg um 23 Prozent, der Umsatz mit Mid-range-Systemen um 22 Prozent. Ebenso stark wuchs auch das Security-Business rund um die Produkte des 2006 übernommenen Verschlüsselungsspezialisten RSA.
In den Schatten gestellt wurden diese Wachstumszahlen allerdings wie schon in den letzten Quartalen von VMware. Der Umsatz des Virtualisierungssoftwareherstellers, der sich mehrheitlich im Besitz von EMC befindet, wuchs um 46 Prozent auf 714 Millionen Dollar, der Reingewinn um 120 Prozent auf 85 Millionen Dollar.
Schweiz
In der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) war der Umsatzanstieg mit 14 Prozent etwas geringer als in anderen Regionen. In der Schweiz lief es für EMC aber deutlich besser als in der Gesamtregion. Hierzulande stieg der EMC-Umsatz laut Boschung im dritten Quartal um 20 Prozent verglichen mit der entsprechende Periode des Vorjahrs, in den gesamten ersten neun Monaten sogar 26 Prozent. Dies, so Boschung, obwohl die Schweiz letztes Jahr eines von nur zwei Ländern der Region war, in denen der Umsatz für EMC verglichen mit 2008 trotz Krise gestiegen war. (Die Zahlen von VMware Schweiz werden von EMC Schweiz nicht mitgerechnet.)
Der Personalbestand von EMC Schweiz ist seit Anfang Jahr um 30 auf rund 180 Mitarbeitende angestiegen. Zum absoluten Umsatz hierzulande darf Boschung nichts sagen. Nach unserer eigenen Schätzung dürfte der aktuelle Jahresumsatz in der Gegend von 130 Millionen Franken liegen.
Das besondere Highlight der letzten neun Monate war für Boschung das stark und nachhaltig anziehende Geschäft mit den High-end-Storage-Systemen der Symmetrix-Familie in der Schweiz. Laut Boschung stieg der Symmetrix-Umsatz im Verhältnis zu den jeweiligen Vorjahresquartalen im ersten Quartal um 120 Prozent, im zweiten um 87 Prozent umd im dritten um 56 Prozent.
Gegenwärtig könne EMC hierzulande, so Boschung, diverse Storage-Konsolidierungsprojekte durchführen, bei denen ältere High-end-Systeme, sowie jeweils gleichzeitig auch eine Reihe von mid-Range-Systemen durch "Symmetrix V-Max" ersetzt würden. Analog zur Serverkonsolidierung bringe dies den Kunden Ersparnisse beim Platz- und Strombedarf und reduziere die Komplexität der Bedienung.
Die abgelösten Systeme stammen teilweise von der Konkurrenz, teilweise aber auch von EMC selbst. Laut von Boschung wiedergegebenen Zahlen des Marktfoschungsinstituts IDC hat EMC im ersten Halbjahr 2010 in der Schweiz bei High-end-Speichersystemen einen Marktanteil von 49,4 Prozent erreicht, während es in der gleichen Periode 2009 nur 22 Prozent waren. IBM habe dagegen im selben Zeitvergleich 18 Prozentpunkte und HDS 9 Prozentpunkte verloren. Insgesamt habe EMC seinen Marktanteil im Schweizer Storage-Geschäft auch High-end und Mid-range zusammengenommen,klar steigern können, erklärte Boschung. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Report: Vom Helpdesk bis zur PR-Abteilung der Cyberkriminellen

Im 1. Teil unserer Artikelserie zeigen wir, wann der Ransomware-Trend entstand und wie die Banden organisiert sind. Die grossen Gruppen haben auch die kleine Schweiz verstärkt im Visier.

Von publiziert am 18.5.2022
image

Equinix engagiert Nadine Haak als Partner-Verantwortliche

Als Partner Sales Manager ist Haak für den Ausbau des Channel-Partnerprogramms von Equinix in der Schweiz zuständig.

publiziert am 17.5.2022
image

Cyberangriff auf Luzerner ÖV bleibt ohne grössere Folgen

Die Verkehrsbetriebe sprechen von einem "gezielten Angriff". Der Busverkehr war nicht betroffen, einzig Anzeigetafeln funktionierten nicht wie gewohnt.

publiziert am 16.5.2022
image

Bechtle wächst trotz Lieferengpässen

Der IT-Dienstleister legt im ersten Quartal bei Umsatz und Ergebnis zu und hofft, dass sich die Nachschubprobleme in der zweiten Jahreshälfte entspannen.

publiziert am 12.5.2022