Japan: Bereits 3D-Handys auf dem Markt

5. November 2010, 15:18
  • sharp
image

Hersteller versuchen gegenwärtig auf Geräten aller Arten aus, ob die 3D-Technologie bei Usern Anklang findet.

Hersteller versuchen gegenwärtig auf Geräten aller Arten aus, ob die 3D-Technologie bei Usern Anklang findet. Laut 'Crave', den Gadget-Blog von 'Cnet UK' hat Sharp nun in Japan auch bereits zwei 3D-Handys auf den Markt gebracht.
Bei den 3D-Handys verwendet Sharp laut 'Crave' eine Technologie, die ohne Spezialbrille funktioniert, was bei Handys wohl unerlässlich ist. Der Bildschirm funktioniert dabei so, dass das linke Auge aufgrund des Sichtwinkels ein anderes Bild sieht, als das rechte Auge. Die 3D-Technik wird für einige Games und Videos auf den Handys verwendet werden. Die eingebauten Kameras sollen zudem auch 3D-Fotos aufnehmen können. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Display-Portfolio von Sharp und NEC kommt unter ein Dach

Zwei Jahre nach Gründung des Joint Ventures Sharp NEC Display Solutions wird das Sortiment gebündelt.

publiziert am 4.4.2022
image

Sharp gründet einen IT-Servicebereich

Nach der Übernahme von ITpoint habe der Ausbau des Bereichs für Sharp oberste Priorität, sagt der neue Service-Chef.

publiziert am 23.3.2021
image

ITpoint geht in die Hände eines japanischen Konzerns

Roland Singer suchte eine Nachfolgelösung. Nun verkauft er seinen IT-Dienstleister an Sharp.

publiziert am 16.3.2021
image

Sharp Schweiz kehrt auf den PC-Markt zurück

Sharp Schweiz importiert ab sofort die Dynabook-Laptops und ist damit wieder im PC-Markt vertreten.

publiziert am 21.10.2019