Java soll definitiv Open Source werden

17. Mai 2006, 13:59
  • java
  • open source
  • green
image

Die Frage ist nur wann.

Die Frage ist nur wann.
Sun hat gestern Abend an der diesjährigen JavaOne-Konferenz versprochen, dass der Source Code von Java definitiv unter einer Open Source-Lizenz freigegeben werden soll. "Momentan fragen wir uns nicht mehr, ob wir das tun werden, sondern nur noch wie", erklärte dazu Rich Green, Suns neuer Executive Vice President für Software. Auch der frischgebackene Sun-CEO Jonathan Schwartz wird von US-Medien mit ähnlichen Aussagen zitiert.
Da das "Wie" noch diskutiert wird, konnte Sun auch noch keine Details über die Art des Vorgehens, die für Java geplante Open Source Lizenz oder den Zeitrahmen geben. Schwartz erklärte allerdings, dass man so schnell wie möglich vorgehen wolle.
Mit der Freigabe der weit verbreiteten Programmiersprache zur Entwicklung von plattformunabhängigen Applikationen gibt Sun einer alten Forderung der Entwicklergemeinde sowie anderen "Java-Fans" in der Industrie, wie zum Beispiel IBM, nach.
Eine ebenso alte Forderung von Sun-Kritikern an der Börse ist allerdings, dass Sun zeigen solle, wie man mit Java (mehr) Geld zu verdienen gedenke. Dass Java nun freigegeben wird, läuft auf den ersten Blick diesem Ansinnen diametral entgegen. An die Ohren dieser Kritiker gerichtet, erklärte Schwartz: "Produkte als Open Source freizugeben, bedeutet nicht, dass damit weniger Gewinn gemacht werden kann." Kunden und Unternehmen würden auch weiterhin für Support und Service bezahlen.
Sun erhofft sich, dass Java durch die Freigabe noch weiter verbreitet und der Service-Kuchen dadurch grösser wird. Auch wenn das Stück, das Sun davon für sich beanspruchen kann, vielleicht etwas kleiner wird – wenn Java nicht mehr proprietär ist, muss Sun sich mit gleichlangen Spiessen gegen andere Dienstleister durchsetzen.
Während Java als Open Source also kommen soll, aber noch etwas auf sich warten lässt, kündigte Sun an der Java-Konferenz die freigabe einiger weiterer, mit Java im zusamenhang stehender Produkte bekannt. Dazu gehören der "Sun Java Studio Creator", der "Sun Java System Portal Server" sowie die "Web Services Interoperability Technology". Ausserdem veröffentlichte Sun die --https://java3d.dev.java.net/jdl-java3d.pdf--
Details zur neuen "Java Distribution License"http://www.inside-it.ch/articles/6941 vereinfachen soll. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Schweizer RZ-Standorte von AWS sind bekannt

Amazon Web Services mietet sich bei Vantage, Interxion und Green ein. Offiziell bestätigen will das allerdings niemand. Aus Sicherheitsgründen.

publiziert am 8.9.2022 4
image

Red-Hat-Produkte neu via HPE-Greenlake verfügbar

Auf der Greenlake-Plattform von Hewlett Packard Enterprise (HPE) sind neu diverse Red-Hat-Produkte verfügbar.

publiziert am 28.6.2022
image

Google will "gehärtete" Open-Source-Software vertreiben

Der Cloudriese scheint von der Sorge vieler Unternehmen über die Sicherheit ihrer Software-Lieferkette profitieren zu wollen.

publiziert am 18.5.2022
image

Red Hat bringt neue Edge-Funktionen

An seiner Hausmesse präsentiert der Open-Source-Anbieter die Neuerungen im Portfolio und wird nicht müde zu betonen: "Red Hat bleibt Red Hat!"

publiziert am 11.5.2022