Jeder zweite Schweizer hat ein "Touch"-Smartphone

20. März 2012, 12:25
  • schweiz
image

Laut einer repräsentativen Umfrage von Comparis besitzen gegenwärtig bereits 48 Prozent aller Schweizerinnen und Schweizer zwischen 15 und 74 Jahren ein Smartphone à la iPhone mit Touchscreen und Internetzugang.

Laut einer repräsentativen Umfrage von Comparis besitzen gegenwärtig bereits 48 Prozent aller Schweizerinnen und Schweizer zwischen 15 und 74 Jahren ein Smartphone à la iPhone mit Touchscreen und Internetzugang. Noch Ende 2007 waren es laut Comparis erst 3 Prozent.
Die Gier der Schweizer nach Smartphones wurde vor allem ab 2008 und dem Markteintritt von Apple mit seinem iPhone angestachelt. Seither haben sich Jahr für Jahr mehr Leute zum Kauf eines iPhones oder eines ähnlichen Geräts entschieden. Laut der Comparis-Umfrage haben 8 Prozent der heutigen Besitzer ihr erstes Gerät schon 2008 erstanden. Deutlich mehr als ein Drittel haben erst letztes Jahr ihr erstes Smartphone gekauft (siehe Grafik).
Der Anteil der Smartphone-Besitzer hängt stark vom Alter ab. Vier von fünf Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren haben eins, bei den 20- bis 24-jährigen sind es etwas weniger als drei Viertel. Unter 50 Prozent fällt der Anteil erst bei den 40- bis 44-Jährigen.
Dies deutet darauf hin, dass die Verkaufszahlen in nächster Zeit aufgrund der Marktsättigung nachlassen könnten. Allerdings haben es die Smartphone-Hersteller, insbesondere Apple, durch ihre Produktpolitik geschafft, dass sich Smartphone-Besitzer oft regelmässig schon nach kurzer Zeit ein neues Gerät kaufen, weil sie dessen neue Features wollen.
Apple hat den "Touch"-Markt nicht nur geschaffen, sondern dominiert ihn in der Schweiz auch weiterhin mit grossem Abstand auf alle Konkurrenten. 55 Prozent der hiesigen Smartphone-Besitzer haben gemäss der Comparis-Umfrage ein iPhone. 36 Prozent haben eines der diversen Geräte mit Android, 4 Prozent ein Windows-Smartphone. Alle anderen kommen auf zusammengenommen 3 Prozent. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023
image

Allocare beruft neuen Tech-Chef

Marco Röösli ist seit Jahresbeginn als CTO beim Softwareentwickler mit an Bord. Er soll die Produkte für die Bereiche Asset und Wealth Management weiterentwickeln.

publiziert am 1.2.2023
image

AWS und Elca bündeln ihre Kräfte

Der Schweizer IT-Dienstleister glaubt an eine steigende Cloud-Akzeptanz und baut sein AWS-Know-how und Angebot aus.

publiziert am 1.2.2023 1