Jetzt steigt auch Microsoft ins mobile Bezahlen ein

22. Juni 2016, 13:05
  • fintech
  • visa
  • mastercard
image

Zusammen mit Visa und MasterCard hat Microsoft soeben eine eigene Bezahl-App vorgelegt.

Zusammen mit Visa und MasterCard hat Microsoft soeben eine eigene Bezahl-App vorgelegt. Das Wallet genannte Tool positioniert sich damit – wenn auch ziemlich verspätet – neben Apple Pay (seit 2014), funktioniert aber vorerst nur in den USA.
Aktuell wird es für die Insider-Version von Windows 10 Mobile angeboten, in einer Ausführung die mindestens auf dem Stand von Build 14371 sein muss. Es soll auf den Lumia-Geräten 950, 950 XL und 650 oder 650 Dual SIM nutzbar sein, wenn die Besitzer in Amerika leben und im Besitz einer der beiden Kreditkarten sind. Einen Einblick in die Funktionsweise der NFC-basierten (Near Field Communication) App gibt Microsoft in einem kurzen Film. Wie bei allen anderen Anbietern muss man einmal seine Kreditkartendaten hinterlegen und sich identifizieren. Dann kann man Kleinbeträge ohne weitere Freigaben mit dem Smartphone bezahlen. Bei höheren Beträge ist eine PIN-Eingabe fällig. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Payment-Startup Klarpay sichert sich 3 Millionen Franken

Nach einer Finanzierungs­runde will das Finma-lizenzierte Fintech das Wachstum vorantreiben.

publiziert am 17.5.2022
image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Open Banking: Offene APIs reichen nicht

Das Thema Open Banking wird laut der aktuellen IFZ-Studie vielfach zu isoliert betrachtet und deshalb unterschätzt.

publiziert am 13.5.2022 1
image

Die Digitalbank der BLKB kann loslegen

Die Fintech-Tochter der Baselland­schaftlichen Kantonalbank hat eine Finma-Lizenz erhalten. Der Markteintritt von Radicant ist für 2022 geplant.

publiziert am 12.5.2022