Joachim Asbrede ist weg von Oracle Schweiz

9. Oktober 2006, 15:45
  • people & jobs
  • oracle
  • schweiz
image

Joachim Asbrede (Bild), der langjährige Country Manager von Oracle Switzerland, arbeitet nicht mehr für den Datenbankspezialisten, wie Pressesprecherin Alexandra Weiss Mulzer gegenüber inside-channels.

Joachim Asbrede (Bild), der langjährige Country Manager von Oracle Switzerland, arbeitet nicht mehr für den Datenbankspezialisten, wie Pressesprecherin Alexandra Weiss Mulzer gegenüber inside-channels.ch einen Bericht des 'NetzwocheTickers' teilweise bestätigte. Dessen Schlagzeile, Asbrede sei "soeben fristlos entlassen worden", wollte sie aber nicht kommentieren. Der 'NetzwocheTicker' stützt diese Aussage auf eine "gut unterrichtete Quelle".
Joachim Asbrede selbst konnten wir für einen Kommentar nicht kontaktieren. Asbrede war seit 1998 Chef von Oracle Schweiz.
Inzwischen hat uns auch eine offizielle Pressemitteilung erreicht, die Oracle als Reaktion auf die 'NetzwocheTicker'-Meldung verfasst haben dürfte, und deren Haiku-würdige Knappheit wir ihnen nicht vorenthalten möchten. In voller Länge: "Oracle Corporation confirms that Joachim Asbrede, former country leader of Oracle Switzerland , has left the company. Oracle does not comment on HR-related issues." (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Competec erweitert Geschäftsleitung

Man will sich im Zuge des Wachstums breiter aufstellen: Das Unternehmen beruft neue Mitglieder in das Führungsgremium.

publiziert am 2.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Mobilezone erhält Mitte 2024 zwei Chefs

Das Unternehmen plant langfristig: Roger Wassmer und Wilke Stroman lösen Markus Bernhard ab.

publiziert am 2.2.2023
image

Ex-Avaloq-CEO erhält weiteren VR-Sitz

Julius Bär beruft Jürg Hunziker in den Verwaltungsrat.

publiziert am 2.2.2023