Kampf um Dell: Auch Blackstone zieht sich zurück

19. April 2013, 13:21
  • international
  • dell technologies
image

Das dürfte Michael Dell freuen: Der Finanzinvestor Blackstone zieht sich aus dem Bieterwettstreit um den PC-Hersteller Dell zurück.

Das dürfte Michael Dell freuen: Der Finanzinvestor Blackstone zieht sich aus dem Bieterwettstreit um den PC-Hersteller Dell zurück. Der Grund für den Ausstieg sei die Flaute in der PC-Branche, wie diverse Medien berichten. Die Firma habe Zweifel an der Profitabilität der Investition. Von offizieller Seite wurden jedoch nichts kommuniziert.
Damit steigen die Chancen von Firmengründer Michael Dell, den von ihm gegründeten Computerbauer zusammen mit Partnern zu übernehmen und von der Börse zu nehmen. Dell und der Finanzinvestor Silver Lake bieten rund 24,4 Milliarden Dollar, die Offerte von Blackstone lag etwas darüber.
Dem geplanten Buyout durch Dell steht demnach nicht mehr viel im Weg. Erst kürzlich haben sich Dell und der Investor Icahn darüber geeinigt, dass dieser nicht mehr als ein Zehntel der gesamten Anteile halten darf. Somit sind die ärgsten Konkurrenten von Michael Dell aus dem Rennen. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023
image

Datenleck bei der Fremdsprach-App Duolingo?

In einem Forum werden die Daten von 2,6 Millionen Accounts zum Verkauf angeboten. Doch das Unternehmen bestreitet eine Sicherheitsverletzung.

publiziert am 25.1.2023
image

Hochschule Luzern tritt Blockchain Research Institute bei

Dem Netzwerk gehören zahlreiche internationale Unternehmen, Forschungsinstitute und staatliche Institutionen an. Gefördert werden soll insbesondere das Gemeinwohl.

publiziert am 25.1.2023