Kann man Zensurfreiheit ins Herz des Internets programmieren?

28. August 2017, 13:00
  • innovation
  • technologien
image

Eine Gruppe von Forschern diverser US-Universitäten hat eine Technologie entwickelt, die Ländern verunmöglichen soll, den Zugriff auf bestimmte Websites in anderen Ländern zu blockieren.

Eine Gruppe von Forschern diverser US-Universitäten hat eine Technologie entwickelt, die Ländern verunmöglichen soll, den Zugriff auf bestimmte Websites in anderen Ländern zu blockieren. Den Forschern geht es dabei um die Zensurbehörden von Ländern wie China, die ihren Bürgern den Zugriff auf legitime Services wie Google, Facebook oder Twitter verwehren.
Wie 'CBC' berichtet, haben die Forscher ihre "TapDance" genannte Technologie kürzlich in Zusammenarbeit mit zwei ISPs und der App Psiphon in einem Praxistest unterzogen. Dabei konnten sie zeigen, dass TapDance im Prinzip funktioniert und Usern den Zugriff auf gesperrte Sites ermöglicht.
TapDance, so 'CBC' sei eine Variante der Refraktions-Networking-Technologie, die von den beiden ISPs in ihren Switches und Routern implementiert wurde. User mussten dabei die App Psiphon verwenden, um im Internet zu surfen. Wenn sie eine blockierte Site aufrufen wollten, startete Psiphon stattdessen eine Anfrage an eine unblockierte Website. Diese wird mit einem Signal, einem kleinen Codestück, versehen, das laut den Forschern für die Blockadesysteme nicht sichtbar ist. Läuft der Traffic über einen ISP, der seinerseits TapDance implementiert hat, erkennt dessen Hardware, dass die Anfrage eigentlich zu einer anderen Site gehen soll und lenkt den Traffic entsprechend um.
Unklar ist allerdings, ob es für Zensoren tatsächlich unmöglich ist, den TapDance-Traffic zu entdecken und schlicht zu blockieren. Auch die Forscher räumen ein, dass dies zurzeit nicht klar sei. Sie glauben aber, dass die Kosten für eine Blockade für Zensurbehörden sowieso extrem hoch werden würden, wenn sehr viele ISPs und Carrier die Technologie adoptieren würden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.

image

Alliance Swisspass will weg vom analogen ÖV-Billett

Die Vereinigung möchte so schnell wie möglich von Investitionen in physische Billette wegkommen. Ab 2035 soll der Ticket-Verkauf mehrheitlich digital ablaufen.

publiziert am 1.12.2022
image

Maersk und IBM stampfen Logistik-Blockchain ein

Die "Tradelens"-Blockchain wurde einst als Paradebeispiel einer kommerziellen Blockchain-Anwendung beworben.

publiziert am 1.12.2022
image

Die Mondbasis soll aus dem 3D-Printer kommen

Ein Startup soll im Auftrag der Nasa einen riesigen 3D-Drucker entwickeln, der Mondgestein verwenden kann, um Bauteile zu drucken.

publiziert am 30.11.2022