Kanton Bern lagert Netzwerk aus

16. Mai 2011, 12:31
  • e-government
  • kanton
  • bern
  • netzwerk
image

Das Amt für Informatik und Organisation (KAIO) des Kantons Bern lässt das Datennetzwerk der Verwaltung (BEWAN) weitere fünf Jahre lang von einem externen Partner betreiben.

Das Amt für Informatik und Organisation (KAIO) des Kantons Bern lässt das Datennetzwerk der Verwaltung (BEWAN) weitere fünf Jahre lang von einem externen Partner betreiben. Über das BEWAN kommunizieren rund 14‘000 Beschäftigte des Kantons Bern in 342 Gemeinden. Der Auftrag hat ein Volumen von total 25 Millionen Franken, respektive 5 Millionen Franken pro Jahr. Weitere Informationen zum Gewinner der Ausschreibung gibt es im ausführlicheren Artikel auf inside-channels.ch, unserer Newsseite speziell für Reseller und Systemintegratoren. (pk)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Winterthur ist gegen mehr moderne Technik im Parlament

Die Winterthurer Stimmbevölkerung hat einen Zusatzkredit für den technischen Ausbau des Parlamentssaals deutlich abgelehnt.

publiziert am 26.9.2022
image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022