Kanton Bern will mehr Open Source

29. Januar 2014, 10:36
  • e-government
  • open source
  • bern
image

Gestern hat sich der Berner Grossrat für den vermehrten Einsatz von Open-Source-Lösungen ausgesprochen.

Gestern hat sich der Berner Grossrat für den vermehrten Einsatz von Open-Source-Lösungen ausgesprochen. Das Parlament des Kantons Bern hat einstimmig, mit 130 zu 0 bei einer Enthaltung, die Motion "Synergien beim Software-Einsatz im Kanton Bern nutzen" überwiesen. Kürzlich hatte der Regierungsrat seine Unterstützung für die Anliegen von EVP, SP, BDP, Grüne und glp bekannt gegeben.
Die sechs Punkte gehen nun an den Regierungsrat zur Umsetzung. Dazu gehört beispielsweise, dass das Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (KAIO) und der Berner IT-Dienstleister Bedag Informatik in Zukunft vermehrt mit anderen Behörden im Rahmen von Open-Source-Projekten zusammenarbeiten sollen. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Bund soll Frauen­anteil in MINT-Berufen genauer untersuchen

Ein neuer Bericht soll zeigen, ob und wie bisherige Massnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils im MINT-Bereich wirken und welche neuen Massnahmen es braucht.

publiziert am 30.9.2022