Kanton Freiburg erhöht IT-Budget um 50 Prozent

27. September 2018, 11:45
  • politik & wirtschaft
  • e-health
image

Der Kanton Freiburg hat das Rahmenbudget für die Informatik um 15 Millionen Franken angehoben, dies entspricht rund 50 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Kanton Freiburg hat das Rahmenbudget für die Informatik um 15 Millionen Franken angehoben, dies entspricht rund 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit beträgt das IT-Budget für 2019 nun 43,7 Millionen Franken. Schon im letzten Jahr hatte Freiburg seine IT-Investitionen gegenüber 2016 verdoppelt.
Man könne damit die Grundlagen für die Entwicklung der "Verwaltung 4.0" schaffen, schreibt die Finanzdirektion in einer Mitteilung. Als Schwerpunkte für das laufende Jahr nennt der Kanton E-Justice, E-Health, das kantonale Bezugssystem, die Harmonisierung der Informationssysteme der Schulverwaltung sowie eine SAP-Transformation.
Die Budgeterhöhung wurde im Rahmen des Staatsvoranschlags 2019 verkündet. Für das nächste Jahr geht der Kanton von einem Ertragsüberschuss von 200'000 Franken aus. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Drei Viertel der Cloud-Ausgaben in Europa fliessen in die USA

Die amerikanischen Tech-Giganten dominieren den europäischen Cloud-Markt. Daran ändert auch das Wachstum der hiesigen Anbieter nichts.

publiziert am 4.10.2022
image

Post kauft schon wieder eine IT-Firma

Der Gelbe Riese geht erneut auf Einkaufstour und schnappt sich dabei das IT-Unternehmen Eoscop. Die 20 Mitarbeitenden der Firma behalten ihre Stelle.

publiziert am 4.10.2022
image

Verband Interpharma will, dass Health-Daten besser genutzt werden

Die forschende Pharmaindustrie sieht ungenutztes Potenzial und fordert ein neues Bundesgesetz.

publiziert am 4.10.2022
image

Liip übernimmt Digitalagentur Nothing

Sämtliche Mitarbeitenden und die Kundschaft werden von Liip übernommen, aber Nothing-Gründer Bastiaan van Rooden kümmert sich künftig um ein eigenes Projekt.

publiziert am 4.10.2022