Kanton Luzern: Erneut Ausfall der Kommunikation

13. April 2017, 11:45
  • e-government
  • luzern
image

Bei der Verwaltung des Kantons Luzern ist es am Mittwoch erneut zu einer umfangreichen Informatikpanne gekommen.

Bei der Verwaltung des Kantons Luzern ist es am Mittwoch erneut zu einer umfangreichen Informatikpanne gekommen. Die Administration war weder per Telefon noch per E-Mail erreichbar. Auch Webseiten fielen aus. Es ist bereits die zweite derartige Panne innerhalb einer Woche.
Wie die Staatskanzlei am Nachmittag auf Twitter mitteilte, handelte es sich um ein flächendeckendes Problem. Es sei im selben Bereich zu finden wie beim letzten Vorfall. Die Ursache liege im Netzwerk innerhalb des RZs, sagte Andreas Raeber, IT-Chef des Kantons Luzern, auf Anfrage von inside-it.ch. Nach einer Stunde sei das Problem behoben gewesen.
Bereits am letzten Donnerstag waren Telefone und E-Mails der Luzerner Beamten während vier Stunden lahmgelegt. Vom Ausfall nicht betroffen waren damals wie heute die Notrufnummern der Blaulichtorganisationen. (sda/ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschaffung des Bundes-CMS wird kritisiert

Der Einkauf des neuen Content Management Systems des Bundes sei intransparent gewesen, heisst es von einer Gruppe Parlamentarier.

publiziert am 27.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Winterthur ist gegen mehr moderne Technik im Parlament

Die Winterthurer Stimmbevölkerung hat einen Zusatzkredit für den technischen Ausbau des Parlamentssaals deutlich abgelehnt.

publiziert am 26.9.2022
image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022