Kanton Luzern schichtet Informatik-Investitionen um

13. Oktober 2009, 08:56
  • e-government
  • informatik
image

Gemäss einer Meldung der Nachrichtenagentur 'sda' hat die Luzerner Kantonsregierung dem Parlament einen Beschlussentwurf bezüglich eines Informatik-Kredits unterbreitet.

Gemäss einer Meldung der Nachrichtenagentur 'sda' hat die Luzerner Kantonsregierung dem Parlament einen Beschlussentwurf bezüglich eines Informatik-Kredits unterbreitet. Die Dienststelle Informatik benötigt demnach Sonderkredite in der Höhe von 2,5 Millionen Franken, um die Informatikstrategie des Kantons in der Verwaltung und bei den Gerichten umsetzen zu können.
Die drei Sonder- und Nachtragskredite von 2,5 Millionen Franken werden für die Standardisierung der Informatikarbeitsplätze (950'000 Franken), für die elektronische Verwaltungsführung und Geschäftsverwaltung (990'000 Franken) und für die Informatikarchitektur und -sicherheit (560'000 Franken) benötigt.
Damit gegenüber den im Voranschlag 2009 gesamthaft vorgesehenen Investitionskrediten keine Mehrausgaben entstehen, sollen im Gegenzug die bei den Departementen und ihren Dienststellen vorangeschlagenen Kredite für Informatikinvestitionen um den gleichen Betrag gekürzt werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

E-Mails, SMS & Co.: EU will einfacher an digitale Daten kommen

Ermittler in der EU sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln bekommen – unabhängig davon, ob sie verschlüsselt sind.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022
image

Innosuisse baut eigenes IT-Sicherheitszentrum auf

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung will ihre Hauptanwendungen vom BIT lösen und in die Cloud auslagern. In einer Ausschreibung werden dafür externe Dienstleister gesucht.

publiziert am 29.11.2022