Kanton Luzern will E-Umzug einführen

10. Juli 2018, 08:27
  • e-government
  • luzern
image

Die Stadt Luzern sowie acht Agglomerationsgemeinden wollen mit einem neuen Projekt den elektronischen Umzug ermöglichen.

Die Stadt Luzern sowie acht Agglomerationsgemeinden wollen mit einem neuen Projekt den elektronischen Umzug ermöglichen. Sie erhalten dafür vom Kanton finanzielle Unterstützung. Der Luzerner Regierungsrat steuert zum Projekt "eUmzugLUAgglo" 30'000 Franken aus dem Fonds für besondere Beiträge bei, wie er mitteilt. Ausschlaggebend sei, dass die Applikation im Einklang mit der kantonalen E-Government-Strategie stehe und eine grosse Reichweite aufweise.
Beteiligt sind die Gemeinden Ebikon, Emmen, Horw, Kriens, Meggen, Malters, Adligenswil und Rothenburg sowie die Stadt Luzern. Weitere Gemeinden können sich dem Angebot nach erfolgreicher Einführung anschliessen.
An- und Abmeldungen bei Umzügen zählen zu den häufigsten Behördenkontakten. Damit schaffe das E-Gov-Projekt einen Mehrwert für die Bevölkerung, schreibt der Kanton Luzern. (kjo/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ex-Digitalchef des BAG heuert bei Berner Fachhochschule an

Die BFH will mit Sang-Il Kim ihre digitalen Kompetenzen stärken: Auch Gert Krummrey von der Insel Gruppe stösst zum Medizininformatik-Bereich der Fachhochschule.

publiziert am 12.8.2022
image

BIT bricht Ausschreibung für schweizweite IKT-Stores ab

Kein externer Dienstleister hat eine Offerte eingereicht. Auf die heutigen Supportleistungen habe der Abbruch aber keine Auswirkung, erklärt uns das Bundesamt.

publiziert am 12.8.2022
image

Bündner Regierung schickt E-Gov-Gesetz in die Vernehmlassung

Der Kanton will im Rahmen seiner E‑Government‑Strategie die rechtlichen Grundlagen für die Digitalisierung der Verwaltung und den elektronischen Rechtsverkehr schaffen.

publiziert am 11.8.2022
image

Bundesrecht nun auch im XML-Format

Die Bundeskanzlei veröffentlicht das Bundesrecht ab sofort auch als maschinenlesbare XML-Daten. Damit können Inhalte in eigene Anwendungen übernommen werden.

publiziert am 11.8.2022